Interview Matej Hocevar

Matej Hocevar im Gespräch

HCP: Matej, wie zufrieden bist du mit dem Saisonstart deines Teams?

Matej Hocevar: Ich denke, wir können zufrieden sein. Wir haben einen soliden Start hingelegt, sind uns aber sehr wohl bewusst, dass wir noch einen weiten Weg vor uns haben.

 

HCP: Ihr seid um 13 Uhr nach Laibach aufgebrochen: Was bedeutet es für dich, in deine Heimatstadt und zu deinem langjährigen Verein zurückzukehren?

Hocevar: Für mich wird es ein ganz normales Spiel. Es ist eines von 52 Regular Season Spielen, es geht um drei Punkte, nicht mehr. Ich habe keine Zeit für Emotionen und bin voll fokussiert auf unsere Mannschaft, auch wenn ich in Laibach nach wie vor viele Freunde habe. Selbstverständlich freue ich mich, einige davon wiederzusehen.

 

HCP: Bist du überrascht vom guten Saisonstart deiner Ex-Mannschaft?

Hocevar: Dass Olimpija so gut starten und nach sechs Spielen auf dem hervorragenden zweiten Platz liegen würde, hätte ich mir ehrlich gesagt nicht gedacht. Wobei der gute Saisonstart dann doch nicht ganz überraschend kommt, sind sie doch sehr früh in die Saison gestartet und haben bereits Ende Juli mit der Vorbereitung begonnen. Hilfreich war sicher auch, dass die Olympia-Quali den Verein kaum vor Probleme gestellt hat, weil die Spieler nur für kurze Zeit für die Nationalmannschaft abgestellt werden mussten. Sie haben sich schnell als Team gefunden und spielen im Moment wirklich gut.

 

HCP: Was kannst du uns über deine ehemalige Mannschaft erzählen?

Hocevar: Ich kenne den Großteil der Spieler und weiß, dass Olimpija über vier starke Linien verfügt. Die Paradereihe um Guillaume Leclerc, Wade Murphy und Nik Simsic, welche bis jetzt 28 Skoererpunkte gesammelt hat, sticht natürlich heraus und ist derzeit besonders gefährlich.

 

HCP: Was zeichnet Olimpija aus?

Hocevar: Olimpija ist besonders läuferisch sehr stark. Sie praktizieren ein einfaches und schnelles Spiel und gehen kaum ein Risiko ein. Zudem stehen im Kader viele Spieler, die körperlich sehr stark sind.

 

HCP: Was wird heute entscheidend sein?

Hocevar: Die Special Teams werden eine entscheidende Rolle spielen. Olimpija verfügt über das beste PK der Liga und ist auch im Powerplay nicht schlecht. Wir hingegen haben das momentan beste Überzahlspiel und werden versuchen Lösungen finden, um zum Torerfolg zu kommen. Fundamental aber wird sein, der Strafbank fern zu bleiben und das Spiel im 5-gegen-5 zu entscheiden.

 

HCP: Ein Sieg heute Abend gegen Olimpija, was würde er dir bedeuten?

Hocevar: Für mich wäre es ein Sieg wie jeder andere. Ich habe keine offenen Rechnungen mit meinem Ex-Club. Ich fühle mich in Bruneck sehr wohl und bin stolz, Teil des HCP zu sein, weshalb mein Herz momentan nur für Bruneck schlägt.

 

Photo Philipp Weissensteiner | überall.