HC Valpellice ‚Äď HC Pustertal 2:3 (2:1,0:2,0:0)

W√∂lfe f√ľr Masterround bestens ger√ľstet – Tabellenf√ľhrer

In Torre Pellice ging heute f√ľr die HC Pustertal W√∂lfe der letzte Spieltag vor Beginn der Masterround √ľber die B√ľhne. Wie bereits berichtet spielten sich heute gleich mehrere Mannschaften, darunter der HCP und Valpellice die Spitzenposition nach dem Grunddurchgang aus.

Die W√∂lfe traten mit ihrem besten Team die Reise zum schweren Ausw√§rtsspiel in Torre Pellice an. Bei Valpellice fehlte Signoretti. Trotzdem z√ľndeten die Hausherren ein wahres Angriffsfeuerwerk zu Beginn des Spiels. Bereits nach 2:19 Minuten durften sie nach einem √úberzahltreffer von Di Casmirro erstmals jubeln. Die HC Pustertal W√∂lfe sahen in den ersten Spielminuten kaum Land und konnten sich vor allem bei Kuhn bedanken, dass es „nur“ 1:0 stand. So rettete der Goalie nach acht Minuten akrobatisch erst gegen Di Casmirro, dann gegen Frigo.

Nach etwa der Hälfte des ersten Drittels konnten auch die Wölfe erste vorsichtige Nadelstiche und damit Valpellice ihrerseits unter Druck setzen. Eine Riesenchance auf den Ausgleich vergab nach 13 Minuten Giulio Scandella nach Zuspiel von Devos. Doch nur kurze Zeit später bewies Scandella seine Torjägerqualitäten und schoss flach zum Ausgleich ein.

Valpellice schien von diesem Tor nicht sonderlich geschockt und ging mit Frigo ein zweites Mal in F√ľhrung. Er lenkte einen Schuss von der blauen Linie ins Tor. Auch zu Beginn des zweiten Drittels war Valpellice die bessere Mannschaft, dies vor allem, da sich die W√∂lfe in dieser Phase mit vielen Regelverst√∂√üen selbst schw√§chten und mit Ausnahme der ersten vier Minuten, als man eine 5:3 √úberzahl nicht nutzen konnte, nahezu ununterbrochen in Unterzahl spielten. Vor allem Jerry Kuhn stand im Focus. Der W√∂lfe-Goalie trieb alle Angreifer von Valpellice nahe an den Rand der Verzweiflung. Er parierte gegen Pope, Di Casmirro und Frigo.

Etwas √ľberraschend aber daf√ľr umso sch√∂ner fiel das zweite Tor der W√∂lfe. M√§kel√§ kam gerade von der Strafbank zur√ľck aufs Eis, bekam die Scheibe und h√§mmerte sie ins von Dusan Sidor geh√ľtete Tor. Das Zuspiel dabei kam von….Jerry Kuhn (!!!). Knapp sechs Minuten vor Ende des zweiten Drittels gingen die W√∂lfe sogar erstmals in F√ľhrung. Helfer war der Torsch√ľtze mit einem Weitschuss, dem entscheidenen Tor am heutigen Abend.

Devos h√§tte sogar das vierte Tor erzielen m√ľssen. Sidor wuchs jedoch √ľber sich hinaus und parierte gleich zweimal gegen den W√∂lfe-St√ľrmer, der alleine auf ihn zugelaufen war. Das zweite Drittel endete mit einer weiteren Glanzparade von Kuhn. Diesmal scheiterte Pope am Amerikaner.

Im letzten Drittel r√ľhrten die W√∂lfe wahrlich Beton an und lie√üen kaum Chancen zu. Die Abwehrglanzleistung f√ľhrte dazu, dass Valpellice keine zwingenden Ausgleichschancen mehr hatte. Der HCP beendete mit diesem Ausw√§rtssieg ein aufregendes Spiel mit vielen H√∂hepunkten h√ľben wie dr√ľben √§u√üerst erfolgreich und kann stolz und mit drei Punkten im Gep√§ck die Heimreise antreten.

Torsch√ľtzen: 1:0 DI CASMIRRO N. (PP) (Scott Nicolas Campbell, Matt Pope) 2:19, 1:1 SCANDELLA G. (Max Oberrauch, Patrick Rizzo) 14:01, 2:1 FRIGO L. (PP) (Trevor George Johnson, Matt Pope) 14:50, 2:2 M√ĄKEL√Ą T. (Gerald Vale Kuhn) 30:19, HELFER A. (Philip-Michael Devos, Armin Hofer) 34:09.

Torsch√ľsse:¬†Valpellice 31 (13,12,6) – W√∂lfe 30 (8,12,10)

Strafminuten:¬†Valpellice 14 (4,6,4) ‚Äď W√∂lfe 12 (6,6,0)

Ergebnisse der Runde: Mailand ‚Äď Asiago 1:5, Neumarkt ‚Äď Sterzing 3:5, Ritten ‚Äď Fassa 8:1, Eppan ‚Äď Cortina 2:3, Gr√∂den ‚Äď Kaltern 8:1.

Die HC Pustertal Wölfe haben es somit geschafft. Sie starten nach der Natiionalmannschaftspause mit einem Heimspiel am 23. Dezember im heimischen Rienzstadion РGast ist Mailand. Nachdem auch Asiago gegen Mailand gewann, schließt der HCP den Grunddurchgang ex aequo mit Asiago auf dem ersten Platz ab. Knapp dahinter liegen Ritten, Mailand und Valpellice.

Harald Gruber