HC Neumarkt РHC Pustertal Wölfe 3:4 (0:1, 3:2, 0:1)

Wölfe nehmen auch aus Neumarkt drei Punkte mit!

Nach einer Saison mit Klassenunterschied gibt es nun ein Wiedersehen mit dem HC Neumarkt. Die Unterlandler sind gut in die neue Liga gestartet und dementsprechend fahren die Wölfe mit dem nötigen Respekt in den Süden. Neben den langzeitverletzten Lancsar, Erlacher und Obermair fehlen diesmal auch Tauber sowie zur Sicherheit auch noch Tragust; das Tor hütet nach dem tollen Auftritt gegen Ritten erneut Philipp Kosta.

Vor Spielbeginn wird das Neumarkter Urgestein Manuel Bertignoll geehrt. Der ehemalige Kapitän ist seine gesamte Karriere lang – von der U8 bis heute – dem HC Neumarkt treu geblieben; dafür wird sein Trikot mit der Nummer 10 in Zukunft nicht mehr vergeben.

Die Partie wird von Beginn an von den Hausherren gestaltet, die auch zu einigen guten Chancen kommen und Kosta mit Abschlüssen aus allen Lagen warm schießen. Die Wölfe versuchen hingegen, das Spiel zu kontrollieren und kommen mit Rabbit im Konter in Unterzahl zur ersten guten Gelegenheit (12. Min.). Und mit der zweiten gehen sie dann in Führung: Hofer zieht von der blauen Linie ab und Wiebe verwertet – sträflich allein gelassen – den Rebound (0:1, 16. Min.).

Im zweiten Abschnitt sind die Wildgänse dann effizienter: mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten drehen sie die Partie. Zuerst überrascht Lundström mit einer Direktabnahme aus spitzem Winkel Kosta (1:1, 22. Min.), dann bringt Vrbata die Hausherren mit einem Schlenzer in Führung (2:1, 26. Min.). Die Wölfe lassen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und schlagen ihrerseits zurück: einen Schlagschuss von Helfer fälscht Rabbit entscheidend ab und gleicht damit mit seinem ersten Treffer im HCP-Trikot aus (2:2, 32. Min.). Nur eine Minute später ist es Peiti, der eine gelungene Puckstafette des HCN erfolgreich beendet (3:2, 33. Min.). Und auch auf HCP-Seite folgt ein schöner Treffer: Oberrauch tankt sich spektakulär auf der rechten Seite durch und legt ab auf Wiebe, der erneut den Gleichstand herstellt (3:3, 35. Min.).

Im Schlussabschnitt versuchen die Wildgänse, noch einmal Druck aufzubauen (mit mehreren Powerplay-Situationen zu Gunsten), die Wölfe hingegen kontrollieren die Partie, die nun etwas zerfahren ist. Spannend dann wieder die Schlussphase: zuerst Unterzahl für die Wölfe (zu viele Spieler auf dem Eis), dann Riesenchance für Bona, der sich durchtankt, und dann – zwei Sekunden vor Spielende! – die Entscheidung: Oberrauch schießt zum 3:4 ein und feiert mit den gut 200 mitgereisten Fans aus dem Pustertal den knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg!

Mit dem 6. Sieg im 7. Spiel bleiben die Wölfe Spitzenreiter Jesenice dicht auf den Fersen. Es folgt nun ein Heimspieldoppel: am Mittwoch sind die Fassa Falcons im Rienzstadion zu Gast. nächsten Samstag dann Cortina.

Daten zum Spiel

Tabelle Alps Hockey League

DW