Game 5 Quarters: HC Pustertal ‚Äď HC Gherdeina 6:1 (1:1, 3:0, 2:0)

6–1! HCP STÜRMT INS HALBFINALE

Spiel 5 zwischen den Wölfen aus dem Pustertal und den „Furie“ aus dem Grödnertal und das Publikum im Rienzstadion hat an die HCP-Cracks eine ganz klare Erwartung: Sack zumachen und ins Halbfinale stürmen. Zu den Vorzeichen: es steht 3:1 in der Serie und der HC Gröden hat sich als äußerst hartnäckiger Gegner in diesem Viertelfinale entpuppt. Zuletzt behielten Armin Helfer & Co. in Wolkenstein mit 4:2 die Überhand, keines der bisherigen vier Spiele waren eindeutige Angelegenheiten. Beim HCP fehlt Erlacher, bei Gröden Schenk – eines vorweg: es sollte gute Stimmung herrschen nach 60 Minuten …

Das Spiel beginnt gleich mit Strafminuten auf beiden Seiten. Der HCP nützt seine Überzahl nicht, der HCG schon: Eastman zaubert den Puck durch die Beinschoner von Weiman zur Gästeführung ins Tor. Es ist dies im 5. Spiel das 5. Mal, dass Gröden in Führung geht. Ebenso „wie immer“ entwickelt sich das Spiel: der HCP drückt und der HCG verteidigt geschickt. So überstehen die Gäste zwar eine kurze 3:5-Unterzahl, aber in der 14. Minute klingelts dann doch im Kasten von Vallini: Maylan bedient Schweitzer flach, diese fälscht bravourös zum 1:1 in das kurze Kreuzeck ab. Ohne weitere große Höhepunkte geht es in die erste Pause.

Das zweite Drittel sollte das vorentscheidende in dieser Serie werden. Einmal mehr schlägt die Nr. 15 des HCP zu: in Unterzahl lässt DeVergilio die gesamte Hintermannschaft der Gäste stehen, bedient Viktor Schweitzer, und dieser hämmert den Puck ins Kreuzeck – 2:1 (24. Min.)! Nur Augenblicke danach sorgt auch Max Oberrauch für Jubel im Rienzstadion – er fackelt nach einem Querpass nicht lange und netzt zum 3:1 ein – ist der „Deckel drauf“? Die Wölfe lassen keine Zweifel aufkommen und zeigen weiterhin Offensiv-Eishockey. Zur Spielhälfte dann wohl die endgültige Entscheidung: DeVergilio haut den Puck aus spitzem Winkel unter die Latte – Vallini liegt am Boden – 4:1, das Halbfinale steht vor der Tür! Gröden wirkt in diesem Spiel etwas müde. Im ersten Abschnitt reichen die Kräfte noch, im Mittelabschnitt machen die Wölfe erstmals in dieser Serie aus der Feldüberlegenheit auch die nötigen Tore.

Das Schlussdrittel ist nicht mehr als ein „Nach-Hause-Spielen“ der Serie mit guter Stimmung unter den knapp 1.000 Zuschauern im Rienzstadion, einem HCG, der sich erhobenen Hauptes aus der Meisterschaft verabschiedet, und einem HCP, der sich auf die anstehenden Halbfinals freuen kann. Es gibt noch ein „Empty Net“-Tor durch Elliscasis zu sehen, Gäste Trainer Uli Egen nimmt Vallini beim Stand von 1:4 bereits 4 Minuten vor Schluss aus dem Tor – und ein drittes PK-Tor der Wölfe, erzielt von Bouchard im Konter, welches den Endstand von 6:1 bedeutet.

Nicht alltäglich: der HCG bleibt nach dem obligatorischen Shakehands auf dem Eis und wird ob seiner guten Leistung in dieser Serie vom Pusterer Publikum mit Applaus bedacht. Der HCP wird frenetisch gefeiert und kann sich nun eine gute Woche lang auf den heißen Tanz im Halbfinale vorbereiten: Asiago – oder doch Valpellice? – kann kommen.

Torschützen: 0:1 (PP) EASTMAN D. T. (Mercier J., Sims S.) 5:09, 1:1 (PP) SCHWEITZER V. (Maylan J., Hofer A.) 13:54, 2:1 (SH) SCHWEITZER V. (DeVergilio K., Helfer A.) 23:54, 3:1 OBERRAUCH M. (Maylan J., Bouchard F.) 25:29, 4:1 (PP) DEVERGILIO K. (Scandella G., Bouchard F.) 30:47, 5:1 (SH, EN) ELLISCASIS D. (Helfer A., Bona P.) 56:07, 6:1 (SH) BOUCHARD F. (Scandella G., Hofer A.) 57:11

Torschüsse:
HC Val Pusteria Lupi 54 (17, 24, 13)
HC Gherdeina valgardena.it 25 (8, 10, 7)

Strafminuten:
HC Val Pusteria Lupi 14 (4, 4, 6)
HC Gherdeina valgardena.it 18 (6, 6, 6)

Die weiteren Resultate: Rittner Buam bereits für das Halbfinale qualifiziert, Sterzing Broncos – Fassa Falcons 2:1 n.V. (Serie 4:1, Sterzing im Halbfinale), Asiago 1935 – Valpellice Bulldogs 1:5 (Serie 3:2)