HC Asiago РHC Pustertal Wölfe 1:2 (0:0, 0:0, 1:2)

Auswärtssieg! Asiago war eine Reise wert!

Nach einer Woche ohne Spiel treten die Wölfe auswärts in Asiago an, wo sie – unterstützt von zahlreichen schwarzgelben Anhängern – einen wichtigen Sieg gegen den Erzrivalen einfahren.

Neben Obermair und Lancsar fehlen auch Schweitzer und Di Lorenzo Meo, dafür ist Erlacher erstmals mit dabei und stürmt an der Seite von Thum und Laner in der dritten Linie.

Schon nach 20 Sekunden kommt der HCP zu den ersten Chancen: kurz hintereinander testen Wiebe, Helfer und Oberrauch mit drei Schüssen Cloutier, der aber aufmerksam ist. Im Gegenzug wird der große Ex des Abends Scandella zum ersten Mal gefährlich. Danach wiegt das Spiel hin und her. Die beste Möglichkeit für Asiago hat Stevan (8.). Zwei Unterzahlsituationen überstehen die Wölfe unbeschadet, ehe sie gegen Ende des Drittels wieder das Heft in die Hand nehmen. Oberrauch (15.) und Wiebe nach schönem Alleingang (17.) scheitern jedoch an Cloutier, so dass es mit 0:0 zum ersten Pausentee geht.

Im zweiten Abschnitt kommt es nach Warnschüssen von Nigro (23.) und Oberrauch (24.) zu einer brenzligen Situation: nach Strafen gegen Wiebe und Andergassen müssen die Wölfe eineinhalb Minuten in Unterzahl agieren. Die Hausherren schnüren dabei die Schwarzgelben im Verteidigungsdrittel ein, aber das Penaltykilling gelingt hervorragend und so gehen die Wölfe gestärkt aus der Situation hervor. Erlacher (30.), Hofer (31.), Thum (33.), Bona (36.) und Tauber (37.) kommen dem Führungstreffer nahe, auf der Gegenseite ist nur ein Abschluss von Magnabosco aus kurzer Distanz zu verzeichnen, bei dem Tragust zur Stelle ist. So bleibt es auch nach 40 Minuten beim 0:0.

Auch im dritten Drittel starten die Wölfe gut und kommen mit Bona im Konter (43.) und mit Helfer (45.) zu Chancen. Als dann Wiebe wieder mal auf die Strafbank muss, folgt jedoch die kalte Dusche: im Powerplay kommt Nigro zum Schuss und bezwingt Tragust: 1:0 für Asiago (47.). Doch die Reaktion der Gäste folgt postwendend. Gegen Ende eines Powerplays schickt Holick die dritte Linie aufs Eis und diese dankt es ihm mit dem 1:1 durch Laner (49.). Und auch das nächste Überzahlspiel ist von Erfolg gekrönt. Zuerst scheitert Bona noch am Pfosten, wenig später kann Helfer völlig frei abziehen und erzielt das umjubelte 2:1 (54.). In der Folge verteidigen die Wölfe geschickt den Vorsprung, müssen in der Schlussminute noch zwei Mal bangen, bringen jedoch letztendlich verdiente 3 Punkte mit ins Pustertal.

Statistiken zum Spiel

Am Mittwoch folgt nun ein weiteres Auswärtsspiel: die Wölfe sind bei den Red Bull Juniors in Salzburg zu Gast. Am nächsten Samstag dann steigt im Rienzstadion das große Schlagerspiel gegen den HK Jesenice!

DW