W├Âlfe besiegen Znojmo in der Verl├Ąngerung und ziehen ins Playoff ein

Es ist alles angerichtet f├╝r den Showdown in der Nevoga Arena zu Znojmo, wo der HC Pustertal heute bei Tesla Orli Znojmo zu Gast ist. Die Brunecker W├Âlfe sind bereits gestern angereist, um sich optimal auf dieses letzte Spiel des Grunddurchgangs vorzubereiten. Die Partie verspricht hei├č zu werden, geht es doch um nichts weniger als um den letzten verbliebenen Platz in den Top6 und somit um den direkten Einzug in die Playoffs der ICE Hockey League. Dem HC Pustertal gen├╝gt dabei ein Punkt nach 60 Minuten, w├Ąhrend die S├╝dm├Ąhren voll punkten m├╝ssten.

Beide Teams zeigen sich von Beginn an fest entschlossen, den Sieg einzufahren. Die erste Gro├čchance der Partie haben die Tschechen in der siebten Spielminute, Tomas Sholl kann aber liegend mit den Beinschonern noch abwehren. Auch ein schneller Vorsto├č von Ilya Zubov nur wenige Minuten sp├Ąter f├╝hrt nicht zum gew├╝nschten Erfolg, die Pusterer Hintermannschaft kann den Drittliniencenter von Znojmo erfolgreich abfangen. Die schnell gef├╝hrte Partie hat durchaus schon Playoff-Charakter, und so ist es kein Wunder, dass sich Jasse Ikonen und Dominik Tejnor in die Haare geraten und nach einer Rauferei abseits des Pucks auf der Strafbank Platz nehmen m├╝ssen. In der Folge fallen die tschechischen Adler vor allem durch ihr konsequentes und sehr aggressives Forechecking auf, die W├Âlfe ihrerseits haben eine leichte Feld├╝berlegenheit. Bis zum Schluss des ersten Drittels neutralisieren sich die beiden Teams weitgehend, und so endet der erste Spielabschnitt torlos.

Im Mitteldrittel ist die Heimmannschaft zun├Ąchst dominanter, zumindest in den ersten beiden Spielminuten. Dann muss Anthony Luciani in die K├╝hlbox, und der HC Pustertal kann erstmals in ├ťberzahl agieren. Das Powerplay verstreicht ohne Torerfolg, doch auch im Anschluss sind die W├Âlfe st├Ąrker am Dr├╝cker. In der 25. Minute dann das erste Highlight der Partie: Max Gerlach kommt vom linken Bullykreis freistehend zum Abschluss und versenkt dem Puck im Netz. Doch nach l├Ąngerem Videostudium wird der Treffer vom Schiedsrichtergespann annulliert, da der tschechische Schlussmann Pavel Kantor Sekundenbruchteile vorher das Tor verschoben hat. Gleich im Anschluss kommen auch die Hausherren zu ihrem ersten Powerplay (nach Haken von Carey). Die Adler aus S├╝dm├Ąhren finden mehrere gute Gelegenheiten vor, doch die aufmerksame Brunecker Abwehr ist stets zur Stelle. In der 32. Minute k├Ânnen die Puschtra W├Âlfe dann endlich die Torblockade l├Âsen: in einer un├╝bersichtlichen Situation direkt vor dem tschechischen Tor versuchen es zuerst Bardaro, dann Kristensen, letzterer schiebt den Puck dann ├╝ber die Linie. Erneut schreiten die Unparteiischen zum Videostudium, und dieses Mal wird der Treffer gegeben- es steht 0:1 f├╝r den HCP. Doch die Antwort der Hausherren kommt postwendend: nur 16 Sekunden sp├Ąter erzielt Michal Kvasnica per Onetimer den Ausgleich. Und es kommt f├╝r die W├Âlfe noch dicker: eine Minute sp├Ąter spielen sich Tor Immo Eriksson und Filip Ahl durch das Abwehrdrittel der W├Âlfe, und Ahl erzielt zur Freude der 1.600 Zuseher in Znojmo die 2:1-F├╝hrung; die Brunecker Hintermannschaft sieht dabei nicht gut aus. Sechs Minuten vor Schluss kann Sholl dann mit einem guten Reflex gerade noch das 3:1 verhindern. Beim Stand von 2:1 geht es zum zweiten Mal in die Kabinen.

Der Schlussabschnitt ist dann schnell erz├Ąhlt. Nach zwei gespielten Minuten leitet Torh├╝ter Kantor einen Abschlussversuch von Max Gerlach an die Bande. Jakob Stukel erobert den Puck dort zur├╝ck und spielt ihn zur├╝ck Richtung Tor; dort reagiert Gerlach blitzschnell und l├Ąsst dem tschechischen Schlussmann keine Chance ÔÇô Ausgleich! In den verbleibenden 18 Minuten spielen fast nur mehr die Brunecker W├Âlfe. Geschickt machen sie die R├Ąume dicht und bieten dem HC Tesla Orli Znojmo kaum Gelegenheit f├╝r erneute Torchancen. Die Pusterer Cracks ihrerseits tauchen immer wieder gef├Ąhrlich vor Pavel Kantor auf, und auch sonst spielen sie die Zeit bis zur letzten Drittelsirene souver├Ąn herunter. Punkteteilung nach 60 Minuten, das bedeutet den fixen Playoff-Einzug f├╝r den HC Pustertal! In der Verl├Ąngerung legen Emil Kristensen und Johan Harju dann noch eine Schippe drauf: mit einem schnellen Tor nach 19 Sekunden brechen die Pusterer W├Âlfe den Adlern aus S├╝dm├Ąhren das Genick.

Das erste ICE-Playoffspiel des HC Pustertal findet am 9. M├Ąrz ausw├Ąrts statt, der Gegner steht noch nicht fest. Am Freitag, 11. M├Ąrz findet dann Spiel 2 in der Intercable Arena statt. Details zum Ticketing werden in den n├Ąchsten Tagen auf der Website sowie auf den Social-Media-Kan├Ąlen des HC Pustertal bekanntgegeben.

Andreas Baumgartner
Photo credit: Kamila Chmel

Highlights

Statistic