√Ąrgerliche Niederlage beim Tabellenf√ľhrer

Nach einer Serie von drei Niederlagen will der HCP heute in die Erfolgsspur zur√ľckfinden. Dies soll ausgerechnet gegen den Spitzenreiter HC Tiroler Wasserkraft Innsbruck gelingen, welcher sich zur Zeit in einem Erfolgslauf befindet, jedoch beim Hinspiel in Bruneck eine empfindliche 3:8 Niederlage einstecken musste. Bei den W√∂lfen kehrt Emil Kristensen nach l√§ngerer Verletzungspause endlich ins lineup zur√ľck, es fehlt lediglich der erkrankte Ivan Althuber sowie Neuzugang Nick Plastino, der noch nicht in Bruneck eingetroffen ist.

Die Haie brauchen nicht lange um ihr gef√ľrchtetes Offensiveishockey aufzuziehen, bereits in der zweiten Minute kommt Ulmer aus kurzer Distanz zu einer guten Abschussm√∂glichkeit aber Sholl kann kl√§ren. Kurze Zeit sp√§ter r√ľckt der HCP bei einem Angriff zu weit auf und wird sofort bestraft: die Haie spielen einen schnellen 3 gegen 1 Konter perfekt zu Ende und Coulter braucht nach einem perfekten Querpass von Brady Shaw nur mehr zum 1:0 einzudr√ľcken. Auch in der Folge sind die Haie das aktivere Team, die HCP Abwehr h√§lt jedoch trotz zweier √úberzahlspiele des gef√§hrlichsten Powerplayteams der Liga den Kasten sauber. Die gr√∂√üte Chance auf den Ausgleichstreffer vergibt Archambault nach einer gut vorgetragenen Kombination mit Hannoun, es bleibt somit beim knappen 0:1 R√ľckstand zur ersten Pause.

Im zweiten Drittel kommen die W√∂lfe sehr aggressiv aus der Kabine und finden mit Catenacci und Sanna gleich zu Beginn gute Gelegenheiten zum Ausgleich vor. Diese bleiben jedoch ebenso ungenutzt wie zwei Powerplaym√∂glichkeiten f√ľr die Schwarz-Gelben, und so bekommen die Haie wieder Oberwasser. Nachdem Simon Bourque in der 26. Minute noch an der Kreuzecklatte scheitert zimmert Corey Mackin in der 34. Minute einen Querpass von Watson per Direktabnahme in die Maschen. Der HCP ist nun sichtlich desorientiert und die Hausherren setzen nach, bei einem 2 gegen 1 Konter zieht Nico Feldner direkt ab und trifft ins kurze Kreuzeck zur 3:0 F√ľhrung f√ľr die Tiroler. Kurz vor Drittelende muss wieder ein HCP-Spieler auf die Strafbank und die mitgereisten Fans bef√ľrchten schon das Schlimmste, aber urpl√∂tzlich kommt an der blauen Linie Aaron Luchuk nach einem Befreiungsschlag an die Scheibe, st√ľrmt alleine auf McCollum und schiebt ihm den Puck zum 1:3 Anschlusstreffer durch die Hosentr√§ger.

Damit ist die Partie wieder offen, der HCP wittert Morgenluft und kommt im Schlussdrittel erneut mit viel Schwung aus der Kabine. Das verbleibende Powerplay der Haie wird souver√§n gekillt und danach blasen die W√∂lfe wieder zum Angriff. Nach gut zwei Minuten dann die Schl√ľsselszene des Spiels, Ahl umkurvt mit viel speed das Tor von McCollum und schiebt den Puck am Schoner des Innsbrucker Keepers vorbei ins Tor zum vermeintlichen Anschlusstreffer. Doch leider sehen das nicht alle so, die Referees verweigern unverst√§ndlicherweise dem Treffer trotz minutenlangem Videostudium die Anerkennung und so m√ľssen die W√∂lfe weiterhin einem Zwei-Tore-R√ľckstand hinterherlaufen. Archambault und Willcox finden noch einmal zwei gute Chancen auf das 2:3 vor, aber danach ger√§t der HCP durch zwei Strafen in doppelte Unterzahl und die Haie n√ľtzen dies im Stile einer Klassemannschaft f√ľr die Vorentscheidung: im 5 gegen 3 trifft Corey Mackin zum 4:1 und kurz nach Ablauf der zweiten Strafe erh√∂ht Ulmer gar auf 5:1. Die W√∂lfe geben nicht auf, Willcox (abgelenkter Schuss von Luchuk) und Ahl per rebound bringen den HCP noch einmal auf 3:5 heran, aber die couragierte Schlussoffensive mit 6 Feldspielern bringt nichts mehr ein und somit bleiben die Schwarz-Gelben zum vierten Mal in Folge punktelos.

Es gibt nun keine Zeit zum Verschnaufen, denn weiter geht es bereits morgen um 19.45 Uhr in der Intercable Arena mit dem Heimspiel gegen Tabellenschlusslicht Pioneers Vorarlberg. Gegen die Feldkircher muss unbedingt wieder ein Sieg her, auf geht’s!

Nikolaus Spitaler
Photo credit: HC Innsbruck/Georgios Papaconstantis

Highlights

Statistic