Mit bester Saisonleistung zum Auswärtssieg in Klagenfurt

In der Stadthalle von Klagenfurt kommt es heute zum zweiten ICE-Duell zwischen dem √∂sterreichischen Rekordmeister Klagenfurter Athletiksport Club und dem HC Pustertal, das erste Aufeinandertreffen am 10. Oktober in Bruneck konnte der KAC mit 4:1 f√ľr sich entscheiden. Bei den Hausherren fehlen zwar die Langzeitverletzten Postma, Petersen und Sticha sowie Samuel Witting und David Maier, sie verf√ľgen aufgrund des umfangreichen Kaders jedoch trotzdem √ľber vier hochkar√§tige Linien, der HCP kann in Bestbesetzung antreten.

Zu Beginn √ľberrascht der HCP die Hausherren mit einem aggressiven Forechecking und schn√ľrt die Rotjacken in ihrem Verteidigungsdrittel ein, nach 5 Minuten findet der KAC jedoch besser ins Spiel und hat in der 8. Minute mit einem Pfostentreffer von Bischofberger und einem von Sholl entsch√§rften Hundertpfund-Schuss die ersten Gro√üchancen der Partie. Auch im ersten Powerplay f√ľr den KAC nach 12 Minuten bleibt der HCP Tormann bei einem gef√§hrlichen Abschluss von Frazer Sieger, doch auch der HCP versteckt sich keineswegs und setzt die Rotjacken-Verteidigung in einem Powerplay nach 16 Minuten unter Druck, die zweitbeste Verteidigung der Liga h√§lt jedoch Stand. In der Schlussminute finden Rok Ticar auf Seiten der Rot-Wei√üen und Bardaro f√ľr die Schwarz-Gelben noch zwei gute Gelegenheiten auf den F√ľhrungstreffer vor, Sholl und Dahm zeigen jedoch zwei tolle Paraden und somit geht es torlos in die erste Pause.

War das Spiel bereits im ersten Drittel sehr attraktiv, so entwickelt es sich im Mitteldrittel zum Thriller. Der HCP startet wieder sehr bissig, beg√ľnstigt durch drei Powerplays in den ersten 10 Minuten hat zun√§chst jedoch der KAC die besseren Gelegenheiten. W√§hrend die HCP Verteidigung die ersten zwei Strafen recht souver√§n killt, schl√§gt KAC Routinier Tommy Koch im dritten √úberzahlspiel zu: er kommt am linken Bullypunkt an den Puck, verz√∂gert geschickt und l√§sst Tomas Sholl mit einem starken Handgelenksschuss keine Abwehrm√∂glichkeit ‚Äď 1:0. Die W√∂lfe reagieren jedoch prompt und setzen nun die KAC Verteidigung mit einer √§u√üerst aggressiven Spielweise unter Druck. Und diese Druckphase wird belohnt, in der 32. Minute erobert Gerlach den Puck an der Bande, Hanna bedient mit einem tollen Pass Ivan Deluca und dieser bezwingt Dahm in Torj√§germanier. Die W√∂lfe haben nun Blut geleckt, zwei Minuten sp√§ter eine Superaktion von Jasse Ikonen, der das Tor der K√§rntner umkurvt und Sebastian Dahm mit einem tollen backhander zum 2:1 f√ľr den HCP √ľberwindet. Der KAC zeigt sich nun leicht geschockt, in der Schlussphase kommen die W√∂lfe noch einmal zu einem Powerplay und Willcox hat sogar noch die Chance auf den dritten G√§stetreffer, es geht jedoch mit der knappen G√§stef√ľhrung zum zweiten Mal in die Kabinen.

Im Schlussdrittel versucht der KAC zwar alles, gegen die von Raimo Helminen hervorragend eingestellten W√∂lfe kommen sie jedoch kaum zu zwingenden Torchancen. Ganz zu Beginn trifft der KAC noch einmal das Torgeh√§use, ansonsten ist die schwarz-gelbe Verteidigung jedoch immer einen Schritt schneller als der Gegner und bringt den hochkar√§tigen Sturm der Rotjacken ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Somit nimmt KAC Coach Mattikainen bereits gut zwei Minuten vor Schluss den Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, jedoch vergebens, denn in der Schlussminute erzielt Shane Hanna mit einer Bogenlampe √ľber das ganze Spielfeld den empty net Treffer und sichert somit den verdienten Sieg f√ľr die W√∂lfe.

Somit pirscht sich der HCP immer n√§her an die Playoffpl√§tze und k√∂nnte sich mit dem Heimspieldoppel am n√§chsten Freitag und Samstag gegen Fehervar und Znojmo endg√ľltig im Tabellenmittelfeld etablieren. Die Tickets f√ľr diese beiden Heimspiele gibt es wie immer online und an der Abendkasse 75 Minuten vor Spielbeginn. Auf geht‚Äôs W√∂lfe!

Nikolaus Spitaler
Photo credit: EC-KAC/Kuess

Highlights

Statistic