Aufw├Ąrtstrend h├Ąlt an - W├Âlfe nehmen aus Graz 3 Punkte mit

Drei Tage nach dem Lichtblick gegen Salzburg reisen die W├Âlfe nach Graz. Die 99ers mussten beim Aufeinandertreffen am 15. Oktober die Punkte in Bruneck lassen (3:0). Die Steirer haben sich seitdem mit Yogan und Olausson punktuell gut verst├Ąrkt und einige Achtungserfolge eingefahren, sind in Summe aber ├Ąhnlich unkonstant wie die W├Âlfe. Dem HCP fehlen in der Tabelle inzwischen 5 Punkte auf die 99ers, womit es sich um ein klassisches ÔÇ×6-Punkte-SpielÔÇť im Kampf um die Pre-Playoff-Pl├Ątze handelt.

Coach Valtonen kann erstmals aus dem Vollen sch├Âpfen, der zuletzt erkrankte Spencer und der lange fehlende Catenacci sind wieder mit im Aufgebot. Auch bei Graz sind fast alle Spieler zur├╝ck im Lineup, es fehlen noch Kainz (gesperrt), Salonen (verletzt) und Wieser (Backup, krank). Das Spiel beginnt mit zwei guten Chancen f├╝r die W├Âlfe, doch Hannoun (im Konter) und Bardaro (zentraler Onetimer) k├Ânnen diese nicht in eine schnelle F├╝hrung umm├╝nzen. Stattdessen kommen die 99ers immer besser ins Spiel und pr├╝fen mit Granholm (5.) und Fladeby (7.) erstmals ernsthaft Sholl. Dieser Drangphase wird durch eine Strafe f├╝r Fladeby ein Ende bereitet; das Powerplay k├Ânnen die W├Âlfe jedoch nicht n├╝tzen. Und so geht das erste Drittel mit Feldvorteilen f├╝r die Gastgeber, aber ohne gro├če H├Âhepunkte dem Ende zu. Einzig Deluca (13.) und Ograjensek (16.) finden noch nennenswerte Einschussm├Âglichkeiten vor; 0:0 nach 20 Spielminuten.

Das zweite Drittel ist zun├Ąchst etwas zerfahren; beide Teams sind vor allem darauf bedacht, den Gegner zu st├Âren und in der neutralen Zone zu halten. Nach 26 Minuten ist dann Sholl im Zentrum des Geschehens: mit einem Big Save f├Ąngt er einen Onetimer von Oberkofler und erntet Szenenapplaus von den ca. 50 mitgereisten Pusterer Anh├Ąngern. Wenig sp├Ąter gehen die W├Âlfe in F├╝hrung: die 99ers bringen den Puck nicht aus der Gefahrenzone und Deluca bedankt sich und erzielt zentral aus dem Slot das 0:1 f├╝r die Schwarzgelben (27. Minute). Nun haben die W├Âlfe Aufwind und werden f├╝r das gr├Â├čere Engagement auch belohnt: Archambault verwertet einen Rebound aus spitzestem Winkel und vollem Lauf, ein super Treffer (0:2; 35. Minute). In den darauffolgenden Minuten verwalten die W├Âlfe leider nicht cool den Vorsprung, sondern wehren sich mit Haken und ├ľsen. Und so m├╝ssen zuerst Spinell und danach Spencer f├╝r zwei Minuten in die K├╝hlbox. Das erste Penaltykilling wird noch passabel ├╝berstanden, doch im zweiten gelingt den Hausherren der Anschlusstreffer: Yogan trifft von halblinks ins kurze Eck und verk├╝rzt auf 1:2 (39. Minute). 

Im Schlussabschnitt bleibt der Ansturm der Hausherren aus. Die W├Âlfe verwalten den Vorsprung, die 99ers hingegen sind bem├╝ht, bringen aber spielerisch nicht mehr viel zustande. Die gr├Â├čte M├Âglichkeit hat Topscorer Granholm, der in Minute 44 nach einem Steilpass alleine auf Sholl zust├╝rmt, aber verzieht. Als die Gastgeber gegen Drittelende den Goalie vom Eis nehmen, gelingt dem HCP das 1:3. Harju erzielt mit dem empty-net-Treffer sein erstes Tor nach der R├╝ckkehr ins Pustertal.

Die W├Âlfe reisen nun weiter und haben noch ein zweites Ausw├Ąrtsspiel zu bestreiten: am Sonntag sind sie um 17:30 Uhr in Ungarn bei Fehervar AV19 zu Gast und werden versuchen, auch gegen den Vizemeister einen oder mehrere Punkte mitzunehmen.

Daniel Weger
Photo credit: Werner Krainbucher

Highlights

Statistic