Bittere 0:1-Niederlage f├╝r die W├Âlfe in Linz

Nach dem Punktgewinn in Fehervar reisen die W├Âlfe weiter nach Linz, wo sie gegen die Black Wings das zweite Ausw├Ąrtsspiel an diesem Wochenende bestreiten. Die Ober├Âsterreicher haben mit einem Trainerwechsel auf den schwachen Saisonstart reagiert und gestern im Heimspiel gegen die Vienna Capitals ebenfalls einen Punkt ergattert. F├╝r beide Teams ist es also ein Spiel, das man „gewinnen muss“. Beim HCP muss Coach Basile auf Glira verzichten; das dritte Verteidigerpaar bilden somit Hofer und Althuber.

Das Spiel beginnt in den ersten Minuten etwas zerfahren, erst nach 8-9 Minuten kommt es zu den ersten Torraumszenen auf beiden Seiten. In der 12. Minute kommen die Hausherren, die die aktivere Mannschaft sind, mit Lebler zu einer Gro├čchance: alleine vor Sholl gelingt es ihm, unseren Goalie zu tunneln, der Puck findet aber trotzdem nicht den Weg ins Tor. Eine Minute sp├Ąter finden Roach (Gewaltschuss) und Lebler (im Rebound) erneut in Sholl ihren Meister. Danach gibt es zwei Strafminuten f├╝r Gregorc, und der HCP kann sich im Powerplay zwei Minuten lang im gegnerischen Drittel festsetzen, mehr als 2-3 (nicht zwingende) Abschl├╝sse springen aber letztlich nicht heraus. Ein ├ťberzahlspiel f├╝r die Gastgeber (Foul von Hannoun an Rotter) hingegen ├╝berstehen die W├Âlfe ohne jegliche Probleme, und so geht es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die erste Pause.

Das Mitteldrittel bringt als ersten Aufreger eine gute M├Âglichkeit f├╝r Harju, dessen Schuss in h├Âchster Not geblockt wird. Praktisch im Gegenzug zieht Romig aus mittlerer Distanz ab und der Puck prallt von der Querlatte zur├╝ck aufs Eis (24. Minute). Danach gibt es wenig Qualit├Ąt, aber viel Kampf und Laufbereitschaft zu bewundern. Chancen entstehen eher zuf├Ąllig und zumeist im Get├╝mmel vor den Goalies oder durch Rebounds (Lebler 2, S. Deluca, Roach). Zwei Unterzahlsituationen ├╝bersteht der HCP erneut souver├Ąn.┬á Dramatik pur bieten die zwei Schlussminuten: zun├Ąchst kommt Hannoun nach toller Kombination aus dem Slot frei zum Abschluss (gehalten), dann f├Ąngt Mantinger einen Puck ab und st├╝rmt allen davon, kann aber Coreau nicht bezwingen, und schlie├člich kommt Gaffal zu einer Doppelchance, aber Sholl h├Ąlt sowohl Schuss als auch den direkten Rebound mit einem Big Save. Doch damit nicht genug: in einem Get├╝mmel vor dem HCP-Kasten stochert Gaffal 2 Sekunden vor der Pausensirene die Scheibe samt Sholls Schoner ├╝ber die Torlinie: nach langem Videostudium erkennen die Referees den Treffer an: 1:0 f├╝r die Black Wings (40. Minute).

Nach diesem ungl├╝cklich entstandenen R├╝ckstand sind die W├Âlfe im Schlussabschnitt gefordert. Sie machen Druck und schie├čen aus allen Lagen, allein, auch das f├╝hrt nicht zum erw├╝nschten Erfolg. Nach 50 Minuten muss Roach auf die Strafbank, die erhofften Kombinationen gelingen aber auch in ├ťberzahl nicht, und mit Weitsch├╝ssen ist Coreau nicht zu bezwingen. Eineinhalb Minuten vor Ende nimmt Basile ein Timeout sowie Sholl f├╝r einen sechsten Feldspieler vom Eis. Doch auch die Schlussoffensive bleibt unbelohnt, der Sieg in diesem Sechs-Punkte-Match geht an die Black Wings Linz, der HCP findet sich nach 17 Spieltagen erstmals alleine am Tabellenende wieder.

Nun gibt es ein 10-Tage-Break, und danach folgen drei Heimspiele en suite, bei denen in der Brunecker Intercable Arena Graz (16.11.), Bozen (19.11) und Fehervar (20.11.) erwartet werden.

 

Daniel Weger
Photo credit: BWL/Reinhard Eisenbauer

Highlights

Statistic