Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   14.02.2019  19:00  Tickets  
     
Last Match
4 : 1
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

Wipptal Broncos - HC Pustertal 0:2 (0:0, 0:2, 0:0)

HCP gibt sich in Sterzing keine Blöße

Die Wölfe spielen in Sterzing und haben nun 4 Spiele lang Zeit die nötigen 2 Punkte zu holen, um die Pole-Position in der AHL-Tabelle, verbunden mit dem Draft-Pick-Recht im Viertelfinale, zu fixeren. Petri Mattila fehlen gleich 4 Stürmer (Erlacher, M. Virtala, Laner, Grossgasteiger), weshalb Maxi Leitner in den Sturm beordert wird und jeweils ein Center mit ihm und Piroso rotiert, um 4 Linien aufbieten zu können.

Social Media Wall
 

Kiel McLeod rockt die Leitner Solar Arena

Eines steht jetzt schon fest: die Marke „HCP" wird für besten Unterhaltungswert und immens viel Powereishockey stehen. Nach den letzten, teilweise aufsehenerregenden Neueinkäufen bringt die sportliche Leitung der Fiat Professional Wölfe den nächsten „Rocker" nach Bruneck: KIEL MC LEOD wird ein Wolf.

Der 30-jährige Kanadier ist im europäischen Eishockey kein Unbekannter: begonnen hat seine Europalaufbahn allerdings 2008 vor der Haustür zum Pustertal. In Cortina spielte sich der 197 cm (!) große McLeod in die Herzen der Fans. Sein Zug zum Tor, sein Körpereinsatz, gepaart mit ordentlicher Technik fielen auch den Managern in anderen Ligen auf. Es folgten Stationen in Villach (EBEL), Ravensburg (Bundesliga) und Frisk Asker (Norwegen), unterbrochen von der Rückkehr nach Victoria (ECHL, 2010/11).

Im Juniorenbereich blieb McLeod 5 Saisons beim Heimatklub Kelowna Rockets, im Profibereich in Nordamerika stehen 239 AHL-Spiele (64 Punkte) und 184 ECHL-Spiele (146 Punkte) zu Buche. Eine nicht unwesentliche Rolle spielen die Strafminuten in McLeods Statistiken: 1189 Minuten bei 593 Liga-Spielen als Profi zeugen von einer gesunden Portion Härte, die der „Turm" mit nach Bruneck bringt.

Eine Schulterverletzung, so ließ man sich beim HCP natürlich versichern, aus dem Jahr in Ravensburg sei komplett ausgeheilt. Somit können sich die Pusterer Fans nun auf einen weiteren Crack freuen, der Respekt verbreitet und dennoch spielerische Glanzpunkte setzen kann.

McLeod traf in seiner Karriere bereits eine Vielzahl von ehemaligen HCP Cracks: Matt Kelly, Jensen, DiCasmirro, Gallace, Cullen, Watson, Kavanagh, und der „unvergessene" Kelly Guard – sie alle hatten den 2.Runden-Draft schon als Teamkamerad. Nun soll die neue Rückennummer 71 die Leitner Solar Arena „rocken"...

Die Einreisepapiere für McLeod liegen so wie auch jene von Campbell und McCauley bereits bei den Behörden. Dies dürfte also bedeuten, daß für einen kompletten Kader bei Trainingsauftakt und Dolomitencup nur noch eine Ausländerposition zu besetzen bleibt.

Foto (Iwan Foppa/Optic Rapid): 2008 als Gegner schon den Puck gemeinsam im Blick: Max Oberrauch und Kiel McLeod