Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - HC Gherdëina 0:2 (0:1, 0:1, 0:0)

Harmlose „Wölfe" verlieren Heimspiel gegen Gröden!

Nach den beiden Aufeinandertreffen im Pokalviertelfinale hieß am heutigen Abend zum dritten Mal innerhalb von 7 Tagen der Gegner HC Gröden. Vor ca. 1.000 Zuschauern waren die „Wölfe" im heutigen Spiel offensiv einfach zu harmlos. Die taktisch sehr disziplinierten Grödner Cracks konnten den verdienten Sieg dagegen mit 2 Toren ihres überragenden Verteidigers Jake Newton in trockene Tücher bringen.

Die Wölfe traten wieder komplett an. Tauber war zurück im Line-Up und kam zuerst in der 4. Reihe mit den Obermair-Brüdern zum Einsatz, mit Fortdauer des Spiels auch vermehrt in den vorderen Reihen bzw. im Powerplay. Richer begann mit folgenden Sturmreihen: Devos-Scandella-Oberrauch; Berzins-Crepaz-Rizzo; Erlacher-Schweitzer-Bona; Obermair-Obermair-Tauber. Der HCP-Coach stellte im Verlauf des Spiels die Linien öfters um. In der Defensive vertraute der Pusterer Übungleiter auf die bewährten Paare. Gröden musste am heutigen Abend dagegen auf Rupert Stampfer verzichten.

In den ersten 10 Spielminuten passierte nicht viel, es war ein gegenseitiges Abtasten. Gröden hatte die besseren Einschussmöglichkeiten und ging dann auch in der 15. Spielminute verdient durch Jake Newton in Führung. Mit der 1-0 Führung für den HCG ging es auch in die erste Pause. Im 2. Drittel kam der HC Pustertal besser ins Spiel und fand auch einige gute Chancen vor. Gröden verteidigte sich aber geschickt und sonst war Goalie Mark Demetz immer zur Stelle. In der 36. Spielminute konnten die „Wölfe" zuerst mit Crepaz und dann mit Althuber den Puck nicht aus der Defensivzone befreien und Jake Newton stellte mit seinem 2. Tor am heutigen Abend auf 2-0. Zu verzeichnen in diesem Abschnitt auch zwei Pfostenschüsse pro Team. Im 3. Spielabschnitt versuchten es die HCP-Cracks etwas zuviel mit der Brechstange. Nennenswerte Chancen sprangen dabei aber kaum heraus. Einzig im Powerplay wurden die „Wölfe" in einigen Situationen wirklich gefährlich, Gröden seinerseits beschränkte sich (mit Erfolg) auf das Verwalten des Resultats. In den Schlussminuten wurde das Spiel hitzig. Mit der Schluss-Sirene checkte Armin Hofer Grödens Nigro unglücklich in die Bande. In der darauffolgenden Rauferei waren Lukas Tauber und Derek Eastman die Hauptakteure. Es kam zu Außeinandersetzungen zwischen einigen Spielern beider Seiten, auf Pusterer Seite tat sich dabei v.a. Max Oberrauch hervor. Nennenswert auch der Goaliefight zwischen Jerry Kuhn und Mark Demetz. Es dauerte einige Zeit bis sich die Gemüter beruhigten und die Teams in der Kabine verschwanden.

Fazit: Gröden entführt die Punkte aus Bruneck, sichert somit seine 6. Position (Qualifikation für die Masterround) und der HCP steckt weiterhin im Pulk der ersten fünf Teams, die weiterhin auf nur drei Punkte Differenz liegen.

Torschützen: 0:1 NEWTON J. L. (Fauster M., Maylan J. J. B.) 14:16, 0:2 NEWTON J. L. (Maylan J. J. B., Nigro A.) 35:28;

Torschüsse: Pustertal 32 (7, 12, 13) - Gherdëina 31 (13, 7, 11)

Strafminuten: Pustertal 92 (6, 6, 80) - Gherdëina 30 (2, 12, 16)

Die weiteren Endergebnisse des Spieltags: Asiago-Eppan 4-0, Valpellice-Ritten Sport 5-1, Fassa-Neumarkt 1-2 n.P., Sterzing-Mailand 2-4, Kaltern-Cortina 2-5

In der ersten Drittelpause des heutigen TV-Live-Spiels Asiago-Eppan wurden die Halbfinal-Paarungen des Coppa Italia Final Fours ausgelost, welches am 24./25.01.2015 in Mailand stattfinden wird. Der Halbfinalgegner der „Wölfe" wird Ritten Sport sein.

Auch an diesem Samstag trifft der HCP, im Spitzenspiel des Spieltags, auf Ritten Sport, Spielbeginn am Hochplateau ist um 19.30 Uhr. Ritten Sport hat am heutigen Spieltag beim neuen Tabellenführer Valpellice den Kürzeren gezogen. Für die punktgleichen Teams (beide 40 Pkt, ebenso wie Mailand) geht es darum Valpellice (43 Pkt.) und Asiago (42 Pkt.) auf den Fersen zu bleiben. Bei den „Wölfen" werden vermutlich einige gesperrte Spieler fehlen. Am Donnerstag dann kommt Mailand zum Spitzenspiel nach Bruneck.

Armin Helfer und Co. hoffen auf die lautstarke Unterstützung ihrer Anhänger! Auf geht's Wölfe!!!

Matthias Harrasser