Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Neumarkt – HC Pustertal Wölfe 1:3 (0:0,1:0,0:3)

Späte Treffer reichen zum ersten Auswärtsdreier in Neumarkt - Samstag kommt Cortina nach Bruneck

Der HC Neumarkt war heutiger Gegner der HC Pustertal Wölfe. Die Teams trafen sich in der Würth Arena im Unterland zu einem prestigeträchtigen Duell. An die 100 Fans waren aus dem Pustertal angereist, und sorgten für ordentliche Stimmung.

Bei Pustertal fehlten Benno Obermair und Giulio Scandella. Dafür debütierte der erst 17-jährige Elias Thum. Neumarkt's Coach Flanagan musste nach wie vor auf die Dienste von Enrico Dorigatti und Dominik Massar verzichten. Gespannt durfte man sein, gespannt auf die Reaktion der Gänse aus Neumarkt, die am Samstag mit 1:12 gegen Asiago unter die Räder gekommen waren. Neumarkt erwies sich als erwartet schwere Aufgabe.

Die Pusterer Wölfe begannen mit dem Schwung, der sie am Samstag ausgezeichnet hatte auch in die Partie gegen Neumarkt. Armand Berzins und PM Devos gaben erste Warnschüsse ab. Tragust, Goalie der Unterlandler, hielt die Null fest. Höhepunkte gab es zu Beginn des Spiels aber wenige, die Partie war fahrig und zäh. Die erste Großchance des Matchs hatte Max Oberrauch. Die Nummer 6 wurde von Berzins herrlich in Szene gesetzt und schoss. Die Glanzparade von Tragust, dem auffälligsten Spieler im ersten Drittel, verhinderte den Pusterer Jubel. Neumarkt kam im ersten Drittel ausschließlich zu Befreiungsangriffen, den gefährlichsten vergab Bustreo. Kurz vor Ende des Startdrittels tauchte plötzlich Devos mutterseelenalleine vor Tragust auf. Tor fiel dennoch keines, trotz einer andauernden Feldüberlegenheit der Wölfe.

Im zweiten Spielabschnitt kam Neumarkt besser aus der Kabine. Bruneck schien von solch einer Gegenwehr überrascht und ließ einige Chancen der Wildgänse zu. Eine alte Binsenwahrheit sollte sich wieder einmal bewahrheiten: Wer die Tore nicht schießt, bekommt sie. Nach etwas mehr als fünf Spielminuten, exakt 36 Sekunden in Unterzahl, schlug die Scheibe im Tor von Jerry Kuhn ein. In einem unübersichtlichen Gewusel vor dem Tor schaltete Berry am schnellsten und ließ Kuhn keine Chance.

Das zweite Drittel war insgesamt offener. Die Unterlandler hatten Lunte gerochen und spielten frech mit. Der HC Pustertal kam des Öfteren in Bedrägnis. Endstation war bei den Angriffen der Neumarkter stets der sichere Jerry Kuhn. Doch auch Bruneck hatte Chancen auf den mehr als verdienten Ausgleich, eine davon vergab Devos auf Zuspiel von Berzins. Kein Glück hatten die Wölfe beim Pfostenschuss von Hofer und dem Querlattentreffer von Helfer. Die HC Pustertal Wölfe dominierten alles in allem weiterhin das Spiel, konnten aber ihre Feldüberlegenheit auch im zweiten Drittel nicht in Tore ummünzen. Es blieb nach 40 Spielminuten beim Spielstand von 1:0 .

Zu Beginn des letzten Abschnittes ließen die Wölfe eine 5:3 Überzahl ungenutzt. Bis auf ein paar wenige Schüsse von der blauen Linie erspielten sich die Brunecker in dieser Phase kaum eine nennenswerte Torchance. Und bei genannten Schüssen war Tragust stets auf dem Posten. Neumarkt konzentrierte sich im Schlussdrittel auf das Verwalten der Führung. Die Wildgänse verteidigten aufopferungsvoll, machten den Wölfen die Räume im eigenen Drittel sehr eng und konnten auch nach vorne einige Akzente setzen. Kuhn war stets auf der Hut.

Der Befreiungsschlag der HC Pustertal Wölfe gelang nach 13 Minuten im Schlussdrittel. Nach einem Schlagschuß der Brunecker kam Devos hinter dem Tor an die Scheibe und zog dieselbe mit einem Bauerntrick an Tragust vorbei zum umjubelten Ausgleich. Nur wenige Sekunden später gingen die Wölfe mit Crepaz verdient in Führung: er reagierte nach einem Bully im Angriffsdrittel am schnellsten.

Neumarkt fehlten in den letzten Minuten Kraft und damit auch Mittel, um die Verteidigung der Wölfe noch ernsthaft gefährden zu können. Das dritte Tor durch ein Empty Net von Max Oberrauch war nur mehr Draufgabe.

Die Wölfe haben mit dem zweiten Sieg in Folge eine Serie gestartet, die hoffentlich noch lange anhalten wird. Auch heute wusste der HC Pustertal kämpferisch, sowie eisläuferisch zu überzeugen. Auffälig waren jedoch trotz der acht Tore am Samstag gegen Eppan die Schwierigkeiten zum Torabschluß zu kommen. Allerdings hat der HCP nach 6 Spielen erst 9 Gegentreffer erhalten - so soll es Samstag gegen Cortina weitergehen!

Torschützen: 1:0 PP BERRY A. (Bustreo, Willeit) 25:34, 1:1 DEVOS P.M. (Oberrauch) 53:16, 1:2 CREPAZ L. (ohne Assist) 53:52, 1:3 (EN) OBERRAUCH M. (Hofer, Devos) 59:57.

Torschüsse: Neumarkt 28 (5,13,10) – Wölfe 43 (17,15,11)

Strafminuten: Neumarkt 12 (4,2,6) –Wölfe 8 (4,4,0)

Ergebnisse der 6. Runde: Cortina - Asiago 1:3, Eppan - Valpellice 3:6, Gröden - Mailand 3:4, Sterzing - Ritten 4:5, Kaltern - Fassa 4:1.

Die heimischen Fans dürfen sich in zwei Tagen auf den nächsten Auftritt ihrer Wölfe freuen. Am Samstag, 11. Oktober 2014, mit Spielbeginn um 19.30 Uhr, bittet der HC Pustertal den Altmeister Cortina zum Tanz. Das Aufeinandertreffen der Dauerrivalen bietet Brisanz. Cortina ist mit vier Siegen und zwei Niederlagen recht ordentlich in die Saison gestartet und brennt sicherlich auf das Duell mit dem HCP. Am Samstag findet der traditionelle Sponsorday in Bruneck statt.

Harald Gruber