Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal Wölfe - HC Asiago 3:0 (0:0, 0:0, 3:0)

HCP schlägt Asiago auch zu Hause - Shutout Kuhn - Im Pokal Gröden gedraftet

In überzeugender Manier besiegte der HC Pustertal zum zweiten Mal innerhalb einer Woche den HC Asiago. Nachdem das Spiel lange auf der Kippe stand, brach Philip-Michael Devos im dritten Abschnitt endlich den Torbann und ebnete mit seinem Treffer den Weg zum letztlich überzeugenden 3:0. Jerry Kuhn feierte dabei das zweite Shutout in Folge.

Die Wölfe traten erstmals seit langem wieder vollzählig an (auch Crepaz war wieder an Bord) und taten sich im Startdrittel lange sehr schwer. Doch auch der Gegner glänzte vor laufenden Kameras (TV-Spiel RaiSport) nicht und so entwickelte sich vorerst ein sehr verhaltenes Spiel mit ganz wenigen Tormöglichkeiten, mit vielen kleinen Nickligkeiten, einer unsicheren Spielführung und keinen erzählenswerten Szenen.

Ein völlig anderes Bild dann im zweiten Abschnitt: plötzlich zeigten beide Teams schnelles faires Eishockey und es hagelte Chancen im Minutentakt! Es begann mit einer Schrecksekunde, als Bentivoglio im Powerplay in der 21. Minute Kuhn überwand, der Puck aber die Linie entlangkullerte. Dann zog Devos alleine auf Marozzi zu (22.), Hofer zog gefährlich ab (23.), wieder war Devos knapp dran (24.), im Gegenzug tauchte Miglioranzi vor Kuhn auf (25., tolle Parade) und erneut scheiterte Hofer mit einem schönen Onetimer (26.). In der zweiten Drittelhälfte zogen sich die Wölfe etwas zurück und Kuhn konnte gleich drei Mal gegen Bentivoglio und DeVergilio glänzen. Im Konter scheiterte dagegen auch Scandella alleine an Marozzi. In der Schlussphase blieb zu allem Überfluss noch eine lange 5:3-Überzahl unbelohnt.

Kapitän Armin Helfer entschuldigte sich im Drittelpauseninterview fast für die zuletzt häufigen torarmen Spiele, versprach aber vollen Einsatz für den Siegtreffer, während auf der einen Seite die Null stehen bleiben müsse. Und genau so wurde die Geschichte des Spiels dann auch geschrieben: nach 45.03 Minuten war es so weit. Nach schöner Kombination mit Rizzo ließ Devos die Asiago-Verteidigung alt aussehen und schoss zur umjubelten Führung ein (1:0). Und nur wenige Sekunden später war Asiago stehend k.o.: Kapitän Helfer tankte sich auf der linken Seite durch überraschte Marozzi mit einem satten Schuss ins kurze Eck: der Doppelschlag war gelungen! (2:0; 45.54 Min.) In der Folge verwalteten die Wölfe den Vorsprung geschickt, Kuhn entschärfte alle Versuche auf einen Anschlusstreffer und eineinhalb Minuten vor Spielende – Marozzi hatte eben erst den Kasten verlassen – vollendete Scandella zum 3:0 ins leere Tor.

Mit diesem überzeugenden Sieg rückt der HCP in der Tabelle wieder alleine auf Rang 2 vor (28 Punkte). Am Samstag geht es nach Fassa, das nach dem Kalterer Sieg in Mailand das Tabellenende ziert.

In der ersten Drittelpause wurde der mit Spannung erwartete Draft für das Viertelfinale des Italienpokals vorgenommen. Dabei vermieden die Wölfe Partien gegen die unberechenbaren Teams aus Mailand und Cortina und entschieden sich etwas überraschend für den HC Gröden. Somit kommt es am 27. November (Bruneck) und am 29. November (Wolkenstein) zu zwei spannenden Derbys gegen die Ladiner.

Torschützen: 1:0 Devos (Rizzo, Glira) 45:03; 2:0 Helfer (Devos, Kuhn) 45:54; 3:0 (EN) Scandella (Oberrauch, Hofer) 58:36.

Torschüsse: Wölfe 39 (7, 18, 14) – Asiago 25 (8, 10, 7)

Strafminuten: Wölfe 26 (10, 12, 4) – Asiago 26 (10, 4, 12)

Die weiteren Ergebnisse der Runde: Milano – Kaltern 5:6, Valpellice – Fassa 8:3, Sterzing – Eppan 5:4 n.V., Gröden – Neumarkt 2:1, Ritten – Cortina 6:5 n.P.

Daniel Weger