Hockeyclub Pustertal
  NEXT HOME MATCH  
  VS  
   24.01.2019  20:00  Tickets  
     
Last Match
1 : 2 n.P.
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

SG Cortina Hafro - HC Pustertal 1:2 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)

Hart erkämpfter Shootout-Sieg in Cortina

Die Wölfe fahren zum Auswärtsmatch nach Cortina und wollen natürlich auf Sieg spielen. Für die Hausherren geht es um noch viel mehr: sie stehen mitten im Kampf um die direkten Playoff- sowie die 12 Pre-Playoff-Plätze. Derartige Sorgen hat HCP-Trainer Petri Mattila nicht, er kann erstmals (!) in dieser Saison auf einen vollzähligen Kader zählen.

Social Media Wall
 

Starker HCP besiegt Villach mit 2:1 nach Penaltyschießen!

Eine Woche vor dem AHL-Auftaktspiel gegen Laibach hat der HCP im Rienzstadion noch einmal einen starken Gegner aus der EBEL zu Gast: Der Kärntner Traditionsverein EC Villacher SV hat im Sommer die gesamte Ausländerriege ausgetauscht und möchte nach der verkorksten Vorsaison, in der der Playoffeinzug klar verpasst wurde, in dieser Saison mit einigen namhaften Neuzugängen durchstarten. Unter anderem stehen mit Jerry Polastrone und McGregor Sharp zwei ehemalige Leistungsträger des HCB in den Reihen der Villacher. Auch für den VSV ist das Spiel die Meisterschaftsgeneralprobe.

Emotionaler Abschied von #13 Patrick Bona - Wölfe siegen gegen Ritten

Zweiter Akt im Alperia-Cup 2018, die Rittner Buam kommen nach Bruneck und wollen Punkte aus dem Rienzstadion entführen. Das Spiel hat nicht nur einen sportlichen Wert, sondern ist auch das Abschiedsspiel eines ganz besonderen Cracks: Patrick Bona sagt nach 720 Spielen für den EV Bruneck bzw. HC Pustertal „Servus“, der Abend unter dem Motto „Goodbye #13 Bones“ wird unvergessen bleiben.

Trainer Mattila muss Corbett, Erlacher und Elliscasis (alle geschont) vorgeben und setzt Patrick Bona im Sturm regelmäßig an der Seite von Andergassen und Oberrauch ein. In der Verteidigung gibt der erst 16-jährige Markus Steinkasserer sein Debüt in der A-Mannschaft. Gästecoach Lehtonen kann erstmals heuer aus dem Vollen schöpfen.

Das Spiel hat von Beginn an alles andere als Testspielcharakter; es geht richtig zur Sache. Nach einer tollen Parade von Furlong (Abschluss Spinell) können die Wölfe nach 5 Minuten erstmals mit einem Mann mehr agieren und werden dabei mit Gander, Marko Virtala und Helfer gefährlich. Es sollte das beste Powerplay von insgesamt 8 (!) an diesem Abend bleiben. Als nach 11 Spielminuten Helfer in die Kühlbox muss, hat Frei eine Doppelchance innerhalb 3 Sekunden, kann aber aus kurzer Distanz den HCP-Goalie nicht bezwingen. Im Rebound schnappt sich hingegen Alex De Lorenzo Meo die Scheibe, zieht in einem tollen Sololauf davon und erzielt in Unterzahl das 1:0 (12. Minute)!

Patrick Bona sagt am Donnerstag „Goodbye“!

Es war im September 1997: Alex De Lorenzo ein Baby und David Laner noch gar nicht auf der Welt. Von Maxi Leitner und Simon Berger buchstäblich noch gar nicht die Rede…

Kaufbeuren nimmt Revanche: 0:3 für die Wölfe

Testspiel Nr. 4 für die neu formierte Wölfetruppe. Mit den Kaufbeuren Jokers wartet wieder ein starker Gegner auf den HC Pustertal. Vor 6 Tagen konnten sich die Wölfe in der Ferne mit 6-3 durchsetzen. Der Club aus der DEL 2 sinnt heute aber auf Revanche, kann auf den Neuzugang Ossi Saarinen zählen und kommt mit einem Sieg im Penalty gegen den EBEL Club Innsbruck im Gepäck in den Rienzpalast. Mattila kann bis auf Elliscasis und Erlacher das komplette Team aufbieten. Dank der Freiwilligen Feuerwehr von Bruneck und ihren Lüftgeräten kann das Match bei diesen Wetterverhältnissen stattfinden.

NÄCHSTE STARKE PARTIE DER WÖLFE: 1:2 GEGEN BOZEN

Die Wölfe eröffnen in der Eiswelle den „Alperia-Cup 2018“ und treten natürlich als krasser Außenseiter an. Der EBEL-Meister präsentiert bei diesem ersten Heimspiel in der Pre-Season eine Reihe neuer Spieler, bestätigt wurden die beiden Pusterer Daniel Glira und Viktor Schweitzer. Das Team von Trainer Mattila kommt von einem starken 6:3-Erfolg gegen Kaufbeuren und muss weiterhin auf Danny Elliscasis verzichten. Es sollte ein frecher, starker Auftritt der Wölfe werden, leider nicht mit einem Punktgewinn gekrönt.

Überzeugender Sieg in Kaufbeuren

Zum Abschluss des Minitrainingslagers im Eissportleistungszentrum Füssen treffen die Wölfe auf den bayrischen Traditionsverein und letztjährigen DEL2-Halbfinalisten ESV Kaufbeuren Jokers. Beim HCP fehlt Elliscasis, während Cody Corbett sein Debüt im Wölfetrikot feiert, Kaufbeuren tritt mit Ausnahme des fehlenden Stammgoalies Stefan Vajs in Bestbesetzung an. Die Jokers haben im letzten Testspiel gegen EBEL-Verein Innsbruck nur ganz knapp den Kürzeren gezogen (4:5), während der HCP im Auftaktspiel gegen die Bietigheim Steelers mit 0:5 unterlag.

Erster Test für die Wölfe gegen DEL2-Meister Bietigheim Steelers

Auftakt in die Saison 2018/19 für die Wölfe! Im Rienzstadion ist mit den Bietigheim Steelers ein renommierter Gegner zu Gast, der sich 2018 zum Meister der DEL2 küren konnte und für den die heutige Partie ebenfalls Saisonpremiere bedeutet. Der HCP muss in der Verteidigung auf Corbett (noch kein Visum) und Elliscasis, der noch geschont wird, verzichten; bei den Gästen fehlt Cabana. Die Augen aller sind nach dem großen Umbruch im Sommer natürlich auf die vielen Neuzugänge gerichtet.

Das erste Drittel beginnt schwungvoll und die Wölfe sind von Beginn an die engagiertere Mannschaft. Zwar gehen die Steelers mit Zientek, der in der 5. Minute alleine vor Furlong aufkreuzt, mit 1:0 in Führung, die besseren Chancen haben aber die Hausherren. Vor allem die neue Paradelinie wird mit Gander (3. Min.), Marko und Teemu Virtala (6. und 12. Min.) immer wieder gefährlich.

Zum Auftakt kommt der DEL2 – Meister Bietigheim!

Endlich wieder Eishockey! Die Lust auf die Wölfe war bei den ersten Trainingseinheiten des rundum erneuerten HC Pustertal förmlich spürbar. Trainer Mattila dirigierte eine motivierte, junge Mannschaft und war vom Tatendrang seines Teams angetan. Nun geht es bereits nach wenigen Trainingseinheiten in das erste Match, der Gegner hat es in sich. Die Bietigheim Steelers geben sich Freitag um 20 Uhr im Rienzstadion die Ehre und kommen als aktueller DEL2-Champion in das Pustertal. Wir stellen den Gegner kurz vor:

DICKEN FISCH AN DIE RIENZ GEHOLT

Der HC Pustertal schließt seine Kaderplanung mit der Verpflichtung des vierten Ausländers ab und könnte dort einen überaus „dicken Fisch“ geangelt haben. Die sportliche Leitung der Wölfe hat sich in diesen Wochen viel Zeit gelassen, um die letzte Position im Kader 2018/19 zu besetzen. Dies berechtigt, sind doch zahlreiche Neuzugänge und Vertragsverlängerungen bereits länger unter Dach und Fach. Somit konnte Michael Pohl den Markt eingehend und ohne Druck sondieren. Nun hat der HCP aber zugeschlagen und präsentiert den neuen Mann:

3 YOUNGSTER ROCKEN DAS PUSTERTAL

Das Kader-Puzzle 2018/19 ist langsam komplett und die sportliche Leitung der Schwarz-Gelben präsentiert ein interessantes "Trio" im Sturm. Die Youngsters sollen das Pustertal ordentlich rocken.