Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   xx.09.2019  20:00 Tickets  
     
Last Match
1 : 3
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - HK SZ Olimpija Ljubljana 1:3 (1:0, 0:0, 0:3)

Schmerzhafte Finalniederlage nach starkem Auftritt

Mehr Spannung geht nicht! Die heurige Saison der Wölfe übertrifft nicht nur die Erwartungen zu Saisonbeginn, sondern reizt auch die Spannung bis zum letzten Moment aus. Noch nie gab es so knappe Serien und Entscheidungsspiele im Rienzstadion in den letzten Spielen. Das Team um Kapitän Helfer ist körperlich und mental an die Grenzen gegangen und wird heute versuchen Geschichte zu schreiben. Im Lineup fehlen heute March, Laner und Erlacher. Laibach kommt mit zuletzt 2 Siegen im Gepäck und voller Selbstvertrauen ins Pustertal. Die Wölfe können mit der Gewissheit ins Spiel gehen, dass sie unter Mattila fast immer auf schwierige Situationen und Niederlagen im nächsten Spiel eine Antwort parat hatten.

Dieses Spiel verdient sich, entscheidendes, emotionales Spiel 7 genannt zu werden. Für die Wölfe, die mit Herzblut in die Partie starten, heißt es nach 1.18 Min. schon nach einem kleinlich gepfiffenen Foul von Elliscasis mit einem Mann weniger auf dem Eis zu stehen. Souverän räumt das Heimteam hinten auf und lässt Laibach zu keiner Chance kommen. Bald darauf muss Leitner für 4 Minuten für einen Check gegen Music in die Kühlbox. Mit viel Kampf und einem stabilen Furlong werden drei gute Szenen der Slowenen vereitelt. Der HCP spielt hart gegen den Mann und zieht bei keinem Check zurück. Kleine Scharmützel nehmen zu und in einem Powerplay gegen Mitte des Drittels fehlen die Geschwindigkeit und Genauigkeit in der Angriffszone und so schaut nur eine Schusschance von Corbett heraus. Einer guten Chance von Kranjc antworten die Wölfe mit dominanten Minuten und Chancen von L.de Lorenzo, Piroso, Traversa und zweimal Hofer.

Social Media Wall
 

Dezimierte Wölfe schlagen Kitzbühel in Overtime

Gut zwei Wochen vor dem Playoffauftakt steht für die Wölfe in Kitzbühel der vorletzte Spieltag der AHL regular season auf dem Programm. Den Tirolern fehlen noch genau drei Punkte, um die Preplayoffteilnahme zu fixieren, die Wölfe hingegen haben sich Platz 1 längst gesichert. HCP-Coach Mattila gibt deshalb Ersatztormann Hannes Stoll Spielpraxis und schont auch alle angeschlagenen Feldspieler, es fehlen somit gleich 6 Stürmer: Erlacher, Großgasteiger, Marko Virtala, Alex de Lorenzo, Oberrauch sowie Laner, für den nach einer Schulterverletzung die Saison bereits zu Ende ist. Petri Mattila beordert erneut Maximilian Leitner in den Angriff, um zumindest drei komplette Linien aufbieten zu können. Auch die Hausherren treten ersatzgeschwächt an, Headcoach Martinec muss auf Kaleinikovas, Maurer und den tschechischen Topscorer Havlik verzichten.

Gala-Vorstellung gegen die VEU Feldkirch

Im letzten Heimpiel dieser Regular Season treffen die Wölfe heute auf die VEU Feldkirch. Gegen die Vorarlberger gab es im fernen September einen 3:0-Auswärtserfolg; sie liegen auf Rang 7 im Klassement und bekommen es in den Pre-Playoffs wohl mit Cortina zu tun. Der HCP hingegen hat am Donnerstag endgültig Platz 1 fixiert und kann heute die magische 100-Punkte-Marke knacken. Es fehlen weiterhin Erlacher, Laner und Marko Virtala; wie in Sterzing hilft deshalb Leitner als Angreifer in der vierten Linie aus. Die Gäste können keine vier Linien aufweisen, dürfen sich aber über das Saisondebüt von Mairitsch freuen, der sich im August in der Pre-Season schwer verletzt hatte.

Das Spiel beginnt gleich mit einer Großchance für Piroso, der ideal bedient wird von Lukas De Lorenzo, aber aus kurzer Distanz an Caffi scheitert (2. Minute). In der Folge gibt es Chancen im Minutentakt, Alex De Lorenzo (im Konter), Helfer (tolles Solo) und Berger (zentraler Schuss) versuchen ihr Glück. Die VEU kommt selten in die Angriffszone, auch bei einem ersten Powerplay gelingt den Vorarlbergern kein Torschuss.

HCP gibt sich in Sterzing keine Blöße

Die Wölfe spielen in Sterzing und haben nun 4 Spiele lang Zeit die nötigen 2 Punkte zu holen, um die Pole-Position in der AHL-Tabelle, verbunden mit dem Draft-Pick-Recht im Viertelfinale, zu fixeren. Petri Mattila fehlen gleich 4 Stürmer (Erlacher, M. Virtala, Laner, Grossgasteiger), weshalb Maxi Leitner in den Sturm beordert wird und jeweils ein Center mit ihm und Piroso rotiert, um 4 Linien aufbieten zu können.

Kampfstarke Wölfe drehen Spiel gegen Cortina!

Die regular season der AHL geht in den Endspurt, und der HCP möchte mit einem Heimsieg gegen Cortina einen großen Schritt Richtung Platz 1 machen, wofür vor dem Spiel nur noch 5 Punkte fehlen.

Bei den Ampezzanern hat es zuletzt eine wichtige personelle Veränderung gegeben, Center Tuomas Vänttinen ist in die EBEL zu Fehervar abgewandert, dafür wurde der Slowake Daniel Stumpf unter Vertrag genommen, der heute sein erstes Spiel im Trikot der Blau-Weißen bestreitet. Giorgio De Bettin kann somit sein bestes Team aufbieten.

Bei den Wölfen kehrt Armin Helfer ins lineup zurück, Petri Mattila muss jedoch weiterhin auf die Stürmer Marko Virtala, Thomas Erlacher und Gregor Großgasteiger verzichten.

Hart erkämpfter Sieg in Jesenice

Die Wölfe nehmen den Betrieb in der Alps Hockey League wieder auf und stehen vor einer durchaus anspruchsvollen Auswärtshürde. Trainer Mattila reist mit einem etwas knappen Kader nach Jesenice und muss ohne M. Virtala, Helfer, Erlacher und Grossgasteiger auskommen. Dementsprechend treten die Wölfe mit 6 Verteidigern und 11 Stürmern an. 

Diese Woche endlich wieder AHL-Eishockey

Nach der Nationalteam-Pause geht es nun im Ligabetrieb Schlag auf Schlag. Die Wölfe steigen wieder in das Geschehen ein und bestreiten ein Auswärtspiel und ein Heimspiel. 

„Wölfe Tag“ am Samstag in Sand in Taufers

Die Nationalmannschafts-Pause benutzen die Wölfe zum Verschnaufen, bevor es in die heiße Phase der Saison geht. Ganz untätig bleiben die kleinen und großen Wölfe natürlich nicht, am Samstag 09. Februar gibt es den „Wölfe Tag“ in Sand in Taufers! Dabei präsentieren sich HC Pustertal Junior und HCP zusammen und rocken den Eisplatz Sand neben dem Tubris-Zentrum.

Wölfe kehren auf die Siegerstraße zurück

Vor der Nationalteampause steht noch ein letztes Heimspiel an. Mit einem Punktegewinn kann der HCP heute den mathematisch sicheren Einzug ins Playoff fixieren. Zu Gast im Rienzstadion ist der KAC II. Im Vergleich zum lockeren 7:2-Auswärtserfolg der Wölfe im Oktober haben sich die Klagenfurter inzwischen stark verbessert und bieten mit Nate DiCasmirro einen guten Bekannten im Lineup auf. Beim HCP fehlen erneut verletzungsbedingt Erlacher, Helfer und Marko Virtala.

Im Startdrittel versuchen beide Teams von Beginn an Druck zu machen, und so gibt es erste Chancen im Minutentakt (Hochegger 1., Leitner 2., Kernberger 4., Oberrauch 5.), richtig gefährliche Torraumszenen sind aber nicht dabei. Nach 9 Minuten kurvt sich Teemu Virtala mit einem Energieanfall durch die gegnerischen Reihen und kann von Hammerle V. nur noch regelwidrig gestoppt werden. Nun ist die Führung fällig!

Nur ein Punkt gegen Kitzbühel: 3:4 n.V.

Der HC Pustertal steigt wieder in das Geschehen der Alps Hockey League ein und hat vor der Nationalmannschaftspause 2 Heimspiele in 3 Tagen. Am Donnerstag kommt Kitzbühel, morgen Samstag hingegen kommt der erstarkte Klagenfurter AC2 mit Ex-Wolf und Oldie Nate DiCasmirro nach Bruneck. Trainer Mattila muss gegen Kitzbühel auf Thomas Erlacher, Marko Virtala und Armin Helfer verzichten. Dennoch bietet der finnische Übungsleiter 4 Sturm- und 3 Abwehrreihen auf. Kitzbühel spielt zum ersten Mal mit dem neuen Goalie Paul Mocher (99er Jahrgang), kämpft in Bruneck um wichtige Punkte für die Preplayoffs.

 

Zwei Heimspiele vor der Februar-Pause

Die Wölfe steigen wieder in die „Alps Hockey League“ ein und bestreiten in dieser Woche 2 Heimspiele. Danach folgt die Nationalteam-Pause, bevor es dann in den Endspurt vor den Playoffs geht. Eines steht fest: die Spiele und die Zeit bis dahin ist schnell vorbei und die Wölfe wollen Punkte und Spielstärke finden.