Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   14.02.2019  19:00  Tickets  
     
Last Match
4 : 1
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

Wipptal Broncos - HC Pustertal 0:2 (0:0, 0:2, 0:0)

HCP gibt sich in Sterzing keine Blöße

Die Wölfe spielen in Sterzing und haben nun 4 Spiele lang Zeit die nötigen 2 Punkte zu holen, um die Pole-Position in der AHL-Tabelle, verbunden mit dem Draft-Pick-Recht im Viertelfinale, zu fixeren. Petri Mattila fehlen gleich 4 Stürmer (Erlacher, M. Virtala, Laner, Grossgasteiger), weshalb Maxi Leitner in den Sturm beordert wird und jeweils ein Center mit ihm und Piroso rotiert, um 4 Linien aufbieten zu können.

Social Media Wall
 

1.099 x Wölfe

1.099 x für die Wölfe – nun Alps Hockey League

Als der HCP-Crack Elias Thum das Licht der Welt erblickte (April 1997), hatte sein Kapitän beim HC Pustertal die ersten Einsätze beim damaligen EV Bruneck schon hinter sich und schickte sich an zum wohl wichtigsten Pusterer Eishockeyspieler zu werden. Viele Teamkollegen von heute wie Glira, Andergassen oder Tauber dürften beim Debut von „Amme“ in der Serie A erstmals als Knirpse das Eis betreten haben. Heute soll ARMIN HELFER diese Jungs und „seinen“ HC Pustertal in die neue AHL führen. Der Verteidiger mit dem Drang nach Vorne wird weiterhin die Nr. 62 auf dem Rücken tragen und seine ganze Erfahrung, Klasse, Kampfgeist und Führungsqualität in den Dienst der Wölfe stellen.

Bruneck, Mailand, Innsbruck, Thurgau, Kloten, Davos und die Nationalmannschaft sind die Stationen des Verteidigers mit dem „C“ auf der Brust – heute ist Armin 36 Jahre alt und kein bisschen müde - Helfer: "Das schwarz-gelbe Trikot zu tragen erfüllt mich mit Stolz. Die Aufgabe in der neuen Liga wird mit Sicherheit schwieriger, aber wir brennen darauf!"

Die „Alps Hockey League“ wird also mit Armin Helfer im HCP-Trikot angepfiffen, dieser brennt nun, nach 469 Einsätzen in schwarz-gelb auf die neue Erfahrung.

Zur Kategorie „Alt, aber gut“ kann man getrost PATRICK BONA zählen. Der Stürmer geht nach seinem Debut 1997 in seine 15. Saison bei den „Wölfen“, zwischen 1999 und der Rückkehr 2004 gab es Stationen bei Brest (FRA), Meran, Sterzing und Ritten. Satte 404 Skorerpunkte in 630 Spielen für den HC Pustertal (...und EV Bruneck...) beweisen vor Allem: auf einen Patrick Bona ist Verlass, auch 2015/16 war er über die gesamte Spielzeit ein absoluter Fixpunkt im Sturm der Schwarz-Gelben. 6 Tore und 15 Zuspiele standen beim letztjährigen Vizemeistertitel zu Buche für die Nummer 13 der Wölfe und auch die neu gegründete „Alps Hockey League“ gehen der HC Pustertal und Patrick Bona gemeinsam an. Bona dazu: „Die letzten beiden Jahre waren bestimmt nicht einfach für mich. Dennoch will ich noch einmal angreifen und versuchen der verjüngten Mannschaft zu helfen!"

Die sportliche Leitung des HCP und der Vorstand arbeiten derzeit fieberhaft weiter an der neuen Saison. Ein Termin steht inzwischen fest: Trainingsauftakt ist der Montag, 22. August 2016.