Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Pustertal - Villacher Adler | 13.09.2020

HC Pustertal
 
Villacher Adler

SUN | 13.09.2020 - 18:00
Bruneck Rienzstadion Brunico

Hockey is back! 0:4 im Saisonauftakt gegen Villach

HC Pustertal Spieltag

Rundum gelungen – dieses Fazit darf aus organisatorischer Sicht aus dem Auftaktspiel gezogen werden. 350 Zuschauer lassen sich das erste Eishockeyspiel in Bruneck nach einem guten halben Jahr Coronapause nicht entgehen und sehen ein schwungvolles Spiel, in dem der HCP erwartungsgemäß gegen einen sehr starken und bereits eingespielten Gegner aus der ICEHL (ex EBEL) den Kürzeren zieht.

Bei den Wölfen fehlen mit den angeschlagenen Furlong und Perlini zwei absolute Schlüsselspieler, auch Lukas De Lorenzo muss passen, weshalb der gerade 17jährige Leonhard Hasler sein Debüt in der vierten Linie gibt und ebenso wie der gleichaltrige Verteidiger Kevin Baumgartner einen überzeugenden Einstand in der Kampfmannschaft feiert.

Der VSV startet wie die Feuerwehr in die Partie und erwischt Hannes Stoll schon in der ersten Minute kalt, als ihm ein Puck von Maxi Kammerer, dem Sohn von Ex-Trainer Axel, zum 0:1 durch die Schoner rutscht. Kurze Zeit später legt die Leihgabe der Düsseldorfer EG im Powerplay noch eins drauf und baut den Vorsprung zum 2:0 aus. Den Hausherren ist der Trainingsrückstand deutlich anzumerken, aber sie kämpfen sich zurück ins Spiel und finden gegen Drittelmitte mit Schweitzer, Oberrauch und Traversa die ersten Chancen vor, welche jedoch ebensowenig einbringen wie in der 15. Minute ein sehenswerter Alleingang von Cristellon.

Im Mitteldrittel geht es in derselben Tonart weiter, die bereits gut harmonierenden Kärntner bauen den Vorsprung mit Treffern von Urbanek und dem starken Fraser auf 4:0 aus, bei den Wölfen vergeben Traversa und 2x Lee im Powerplay gute Chancen auf den Ehrentreffer.

Im Schlussdrittel kann ein starker Stoll und die Wölfedefensive den Kasten sauber halten und obwohl auch Cianfrone und Conci der erste Saisontreffer der Wölfe verwehrt bleibt verabschiedet das Publikum nach dem Schlusspfiff die Mannschaft nach einem engagierten Auftritt mit Applaus in die Kabine.

Weiter geht es nun mit Hin- und Rückspiel gegen den Ligarivalen Gröden, am Mittwoch um 20.30 Uhr auswärts und am Freitag um 20 Uhr beim nächsten Heimspiel im Rienzstadion.

Nikolaus Spitaler

Flickr Photos