Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HC Asiago 1935 – HC Pustertal 2:4 (0:0, 1:2, 1:2)

Klassematch & HCP-Gala: 4-2 in Asiago

Die Nationalmannschaftspause kam für die Wölfe sicherlich nicht ungelegen. Zunächst ging es darum den Kopf frei zu kriegen nach der Finalniederlage im Italienpokal. Gleich 6 Wölfe-Cracks können dies auf der Reise zur Eurochallenge machen: Glira, Helfer, Schweitzer, Andergassen, DeVergilio und Thum (U20-WM). Die weiteren Cracks erleben nach einigen trainingsfreien Tagen den Trainerwechsel hautnah: Mario Richer wurde gefeuert und an seiner Stelle steht nun mit Kim Collins ein neuer Übungsleiter. 

So gesehen beginnt mit dem Auswärtsmatch in Asiago eine neue Zeitrechnung, die Wölfe treten in voller Stärke beim Spitzenspiel der Runde an – einzig Backup Kosta muss passen (krank), für ihn feiert der erst 17-jährige Michael Pichler sein Debut auf einer Serie-A-Bank. Asiago seinerseits kommt vom Halbfinal-Aus gegen den HC Pustertal und sinnt auf Wiedergutmachung vor dem eigenen Publikum, im gut gefüllten Odegar-Stadion (ca. 1.000 Zuschauer). Der Titelverteidiger kommt nach schwachem Saisonauftakt erwartungsgemäß immer besser in Schwung, hat überdies mit Sova und Luciani auf dem Transfermarkt zugeschlagen, 2 sogenannte „Turnovers“ und somit in Sachen Aufstellung die „Qual der Wahl“. Dan Sullivan gesperrt, Miglioranzi und Lutz verletzt, als überzähliger Ausländer nimmt Luciani auf der Tribüne Platz, Sova ist noch nicht in Asiago eingetroffen.

Die Linieneinteilung beim HCP: Helfer-Elliscasis, Oberrauch-DeVergilio-Scandella; Kavanagh-Glira, Bouchard-Maylan-Tauber; Willeit-Hofer, Schweitzer-Obermair-Erlacher; Althuber, Rizzo-Andergassen-Bona.

Das Spiel beginnt schwungvoll, aber ohne Großchancen. Die besten haben nach 10 Minuten Ulmer, der alleinstehend vor Riksman vergibt, sowie Rizzo per Gegenstoß. Der HCP kommt immer besser vor das Tor von Carrozzi und Maylan und Tauber kommen du gut herausgespielten Möglichkeiten. Nach 8 Minuten foult Magnabosco Bona und der HCP kommt zum ersten Powerplay des Spiels. Nach 9 Minuten zwingt Scandella Ambrosi zum Foul und es kommt zum 5:3-Überzahl für die Wölfe: dort gelingen Asiago-Goalie Carrozzi gleich zwei unglaubliche Saves (Maylan, Hofer) und Magnabosco beinahe der „Shorthander“. Es bleibt beim 0:0. Asiago kommt auch zum Powerplay (Andergassen), aber auch das „PK“ des HCP funktioniert. Bis zur ersten Pause wiegt das Spiel hin und her. Beide Teams agieren auf gutem Niveau und zeigen ein Klassematch: Magnbosco, Nigro, Ulmer, Kavanagh, Maylan und Erlacher finden gute Chancen vor. Aber Carrozzi und Riksman zeigen sich ebenfalls in Form.

Der 2. Abschnitt beginnt mit einer Strafe gegen DeVergilio. Das Unterzahlspiel übersteht Bruneck mit etwas Glück, und im Gegenzug steht Lukas Tauber nach einem Schuss von Hofer goldrichtig – 1:0 für die Wölfe! Nur wenige Augenblicke später macht Maylan - nicht zum ersten Mal an diesem Abend - alles richtig...bis auf den Abschluss. Carozzi rettet mit Glück. Auch im 2. Drittel geht es mit guten Spielzügen auf beiden Seiten weiter: in der 13. Minute trifft Bouchard per Direktabnahme die Querlatte. Der Puck steigt bis unters Hallendach und von dort Senkrecht wieder auf den Rücken von Carrozzi. Und von dort auf die Torlinie. Das Nicht-Tor wird per Videobeweis verifizert, es bleibt beim 1:0 für die Gäste. Nach 35 Minuten tankt sich Scandella vom eigenen Tor startend durch, und bedient Erlacher. Dieser sucht den Volleyschuss und trifft zum 2:0! Doch die Freude dauert kurz, nur wenige Augenblicke später trifft auch Asiago, Riksman ist ohne Chance: 2:1 (M. Sullivan). Noch einmal steigt die Intensität auf dem Eis, ein “echtes“ Asiago vs. HCP eben. Iori bricht durch, wird von Hofer gecheckt und kassiert dafür eine Strafe. So geht es in die Drittelpause, eine Minute Unterzahl bleibt für den HCP übrig.

Die Startszenen im 3. Drittel haben es gleich in sich: „Silberhelm“ Bentivoglio vergibt eine sogenannte 1000%ige Chance. Riksman hält seinen Kasten mit starken Saves sauber und die Antwort des HCP kommt prompt: Devergilio und Hofer starten einen mustergültigen Konter. Was der ehemalige Asiago-Crack bei den Wölfen zeigt, ist schlichtweg weltklasse! Er zwingt per Finte Carrozzi in die Knie und zaubert den Puck zentimetergenau in den kurzen Winkel – 3:1 für den HCP! Der HCP bleibt am Drücker und Willeit hat das 4:1 auf dem Schläger scheitert aber am Asiago-Goalie. Keine Chance hingegen hat er bei einer „Bombe“ von Armin Helfer. Nach 2:54 Min. im Schlussdrittel steht es 4:1 für die Wölfe und Asiago nimmt ein Timeout. In der Folge gelingt genau das richtige: das Spiel beruhigt sich, das Team von Neo-Coach Kim Collins kommt zu Konterchancen und lässt seinerseits hinten nicht viel zu. Erst 8:30 Min. vor dem Spielende kommt Asiago zur nächsten Torchance und netzt ein. Stevan schiebt eine freiliegende Scheibe über die Linie. Asiago schöpft neuen Mut und bläst zum Angriff. Plötzlich wieder Chancen im Sekundentakt, Maylan hat die Seuche am Schläger, Nigro zaubert, der HCP rackert und kontert. Ein Klassematch geht in seine Schlussphase – noch 5 Minuten. 3 Minuten vor Schluss nimmt Asiago-Coach Lefebrve den Goalie für den 6. Feldspieler vom Eis, 2:33 Min. vor Schluss muss Elliscasis auf die Strafbank – es geht mit 4 Pusterern gegen 6 Asiago-Cracks weiter. Der HCP-Abwehr-Riegel hält aber und Pustertal bringt 3 Punkte und das Selbstvertrauen wieder zurück an das Rienzufer.

Ein abschließendes Lob auch an die 4 Referee's: sie lassen das Match laufen, die Teams danken es mit schnellem, körperbetontem, hartem aber fairem Spiel.

Torschützen: 0:1 TAUBER L. (Hofer A.) 23:02, 0:2 ERLACHER T. (Scandella G., Elliscasis D.) 34:53, 1:2 SULLIVAN M. (Magnabosco M. J., Nigro A.) 35:30, 1:3 DEVERGILIO K. (Hofer A.) 41:20, 1:4 HELFER A. (Maylan J., Elliscasis D.) 42:54, 2:4 STEVAN M. (Tessari M., Marchetti S.) 51:30;

Torschüsse: Asiago 32 (10, 12, 10) - Pustertal 35 (14, 10, 11)

Strafminuten: Asiago 6 (4, 2, 0) - Pustertal 10 (2, 6, 2)

Die weiteren Ergebnisse: HC Gröden – Rittner Buam 3:1, Valpellice Bulldogs – SG Cortina 4:0, Fassa Falcons – Sterzing Broncos 1:3 (3. Drittel noch im Gange)

Viel Zeit für das Christkind bleibt den Eishockeycracks traditionsgemäß nicht. Weihnachtszeit ist Eishockeysaison pur. Am Stefanstag (Samstag) kommt es um 20.30 Uhr zum Südtiroler Derby gegen den HC Gröden. Dieser hat mit Uli Egen ebenfalls einen neuen Coach an der Bande und die Pause nützen können, alle verletzten Spieler wieder an Bord zu bringen. Am 28.12. geht es dann nach Turin (Pala Tazzoli) zum HC Valpellice. Und am 30.12. kommt es für den HCP zum nächsten Heimspiel, diesmal gegen die Sportivi Ghiaccio aus Cortina. Das Rienzstadion ist gerüstet für die beiden Klassiker, die es schon 1972/73, in der ersten Serie-A-Saison des EV Bruneck gab. Für den HCP 2015/16 heisst es vor Allem: überzeugende Auftritte zeigen und fleissig Punkte einfahren.