Hockeyclub Pustertal

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

Den Schwung mitnehmen...

Nach der Saison ist im Eishockey auch vor der Saison…

Mit dem Erreichen des Halbfinales und der Serie gegen Asiago haben die Wölfe eine Saison mit Höhen und Tiefen durchaus positiv abgeschlossen. Besonders die denkwürdige Viertelfinal-Schlacht gegen die VEU Feldkirch wird wohl lange in Erinnerung bleiben. Spätestens damit hat das Pusterer Publikum die Liebe und Unterstützung für „seine“ Wölfen wieder gefunden - über den ganzen März war eine einzige Eishockeywelle im gesamten Tal zu spüren. Deshalb geht Vereinsleitung wie Spieler mit einem guten Gefühl voller Aufbruchstimmung in den Sommer 2018 – ein Gefühl, das die kommenden Aufgaben begleiten soll.
 
Von der letzten Saison bleiben hängen: mittelmäßiger Start, Trainerwechsel mit nachfolgendem Aufschwung, zunehmend solider Teamwork, starke Playoffs, die ersten Live-Übertragungen überhaupt von AHL-Partien (jeweils knapp 10.000 Zuseher an den Geräten haben die Matches verfolgt) verbunden mit der oben beschriebenen Aufbruchstimmung…
Zunächst hat der HCP, ohne zu zögern – und zusammen den voraussichtlich selben Gegnern wie heuer – die Einschreibung zur „Alps Hockey League 2018/19“ deponiert. Neu in die Liga soll Mailand kommen. Das Grundgerüst der Liga sollte stehen, ein Modus mit attraktiver Masterround und Pre-Playoffs steht im Kalender bereits festgeschrieben. Die italienischen AHL-Klubs möchten überdies den Mittwoch-Spieltag gegen den altbewährten Donnerstag eintauschen.
 
Natürlich lasten die Hauptaufgaben im Sommer 2018 auf den Schultern des Vorstandes (Sponsoren-Gelder) und der sportlichen Leitung (Kader). Die Liga geht in ihr 3. Jahr und Präsident Pohlin bringt es auf den Punkt: „Wir konnten in der vergangenen Saison das Thema Eishockey stark aufwerten. Die Zuseher und unsere Fans honorieren uns mit ihrer Unterstützung und mit ihrem Besuch im Stadion und ihren Meldungen in den Social Media. Die Sponsoren halten dem HC Pustertal seit Jahren die Treue, wir sind zu einem guten zuverlässigen Partner herangewachsen, der  HCP mit seinem Wolf ist zur Marke geworden. Die AHL ist  eine internationale Liga, hat in unseren Augen Zukunft und ist ein idealer Ausbildungsplatz für unsere jungen Cracks. Wir arbeiten daran eine schlagkräftige Mannschaft zu bilden. Hier setzen wir verstärkt auf junge, einheimische Spieler, werden die Goalie Position überdenken, legen großen Wert auf die Sommer Vorbereitung und Teambuilding. Speziell auch im mentalen Bereich wird gearbeitet, wir müssen weg von der Opferrolle, müssen positiv denken und agieren. Nur so können wir höhere Ziele erreichen."
 
Für die Kaderplanung zeigen sich Michael Pohl (hat Mehrjahresvertrag) und Trainer Mattila (bestätigt) verantwortlich. Im Unterschied zum letzten Sommer steht die Struktur in dieser Hinsicht schon fest und arbeitet bereits seit Monaten an Zukunftsplanungen. Im Überblick bedeutet dies: einen laufenden Vertrag haben folgende Spieler in der Tasche: Gianluca March, Maxi Leitner, Alex DeLorenzo, Elias Thum (alle bis 2019), Simon Berger (bis 2020), sowie Raphael Andergassen (im Bild, bis 2021).
Sicher keinen Vertrag in der Rienzstadt werden folgende Spieler erhalten: JF Jacques, Sean Ringrose, Eric Pance.
 
Mit allen anderen Spielern des letztjährigen Kaders werden entweder bereits Verhandlungen und Gespräche geführt. Auch der eine oder andere mögliche Neuzugang steht schon länger zur Diskussion und hier werden seit einiger Zeit Gespräche in alle Richtungen geführt. Fest steht, dass die restriktive Punkte-Regelung der „Alps Hockey League“ eine weitere Verjüngung des HCP-Kaders verlangt und somit vorantreiben wird.
In den nächsten Wochen und Monaten gibt es viel zu tun. Team 2018/19, Sponsorensuche, Testspielprogramm, weitere Forcierung der Jugendprogramme (Farmteam, WFO-Eishockey-Klasse), das alles verbunden mit einem positiven Blick nach vorne. Bis Mitte Mai möchten die Verantwortlichen mit den ersten Neuheiten in Sachen Kaderplanung aufwarten. 
 
Es ist natürlich noch viel zu früh, um Prognosen oder Zielsetzungen sportlicher Natur zu formulieren. Dennoch sind alle Verantwortliche rund um den HC Pustertal motiviert den positiven Schwung aus dem Frühjahr 2018 mit in den Sommer und die neue Saison zu nehmen!