Hockeyclub Pustertal
  NEXT MATCH  
  VS  
   19.12.2018  19:30    
     
Last Match
0 : 3
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

LKW - Kinder in Not - aiutiamo i bambini

Gutes tun anstatt schwitzen auf dem Eis …


„Gemeinsam sind wir stark“ ist das Motto des Vereins „Kinder in Not – aiutiamo i bambini“ und kann getrost auch auf den Eishockeysport und den HC Pustertal umgemünzt werden. Die Wölfe aus dem Pustertal spielen sich in die Herzen der Eishockeyfans und führen die Tabelle souverän an. Grund genug...
Social Media Wall
 

Italienpokal: HC Pustertal Wölfe - HC Gherdeina 8:2 (3:1, 3:0, 2:1)

Erste Hürde geschafft - Der erste Titel ist zum Greifen nah

Sonntag Abend das Finale um 20.30 Uhr (Palaonda Bozen & RAIsport Live)

Am heutigen späten Nachmittag eröffnete der HC Pustertal und der HC Gherdeina das „Final Four" des Italienpokals. Die Wölfe feierten vor knapp 3.000 Zuschauern einen souveränen und verdienten 8:2-Sieg. Der Erstligist war der Serie A2-Mannschaft in allen Belangen überlegen und gab den Ton an. Die Ladiner konnten zeitweise mit dem hohen Tempo der Schwarz-Gelben nicht mithalten und stießen an ihre physischen Grenzen. Erwähnenswert auch, dass drei der acht Pusterer Treffer in Unterzahl über die Bühne gingen. Überragende Akteure waren Rob Sirianni mit drei Treffern und zwei Vorlagen und Joe Jensen mit ebenfalls einem Hattrick.

Während HCP-Trainer Stefan Mair auf die beiden Verletzten Tommi Nikkilä und Thomas Erlacher verzichten musste, konnte sein Gegenüber Ron Ivany aus dem Vollen schöpfen. Der zuletzt gesperrte Verteidiger Matt Kelly stieß wieder zur Mannschaft, Mikko Strömberg nahm erneut den Platz seines Landsmannes Tommi Nikkilä im Wölfe-Kasten ein. In den Reihen der Ladiner spielte mit Jonathan Coleman, Jaroslav Spelda, Peter Campbell und Steven Kaye das Ausländerquartett des HC Eppan.

Der HC Pustertal legte einen Blitzstart hin. Bereits nach etwas mehr als einer Spielminute jubeln die etwa 1.000 mitgereisten HCP-Fans erstmals. Joe Jensen befreite in einer Unterzahlsituation aus der eigenen Verteidigungszone, ehe die Hartgummischeibe auf spektakuläre Weise den Weg durch die Grödner Hintermannschaft und schlussendlich auch über die Torlinie fand. Wenig später kreuzte auch Rob Sirianni gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf, HCG-Schlussmann Florian Grossgasteiger konnte sich aber auszeichnen. Nachdem nun auch die Ladiner etwas besser in Fahrt gekommen waren, erhöhte Joe Jensen in der siebten Spielminute mit seinem Doppelpack auf 2:0. Die tatkräftige Antwort des Zweitligisten ließ aber nicht lange auf sich warten und folgte in der 13. Spielminute in Form des Anschlusstreffers durch Patrick Wallenberg. Die Grödner sahen den Ausgleich in Reichweite, doch Topscorer Rob Sirianni ließ die Hoffnung gute drei Minuten vor dem ersten Pausentee erlöschen und brachte die erneute Zwei-Tore-Führung.

Im mittleren Spielabschnitt spielte der HC Pustertal, besser gesagt Goalgetter Rob Sirianni, mit dem Gegner Katz und Maus. Der Italo-Kanadier schraubte das Ergebnis nach fünf Spielminuten in Unterzahl auf 4:1 und traf weitere fünf Minuten später erneut ins Schwarze. Mit Fortdauer der Begegnung wurde der Klassenunterschied zwischen den beiden Teams immer deutlicher und der Erstligist kontrollierte das Geschehen nach Strich und Faden. Vier Minuten vor dem zweiten Seitenwechsel gab Taggart Desmet nach einer klasse Vorarbeit von Rob Sirianni dem gegnerischen Torsteher mit einem Mann weniger auf dem Eis das Nachsehen.

Zwei Minuten nach Wiederbeginn folgte dann der siebte Treffer für die Mannen von Coach Stefan Mair. Der stark aufspielende Joe Jensen trifft nach Zuspiel von Alex Frei und Thomas Pichler zum Hattrick. Der HC Gherdeina steckte trotzdem den Kopf nicht in den Sand und kam in der siebten Spielminute durch Jarad Bourassa zum 7:2. Fünf Minuten vor der Schlusssirene setze Fredrik Persson im Powerplay mit seinem Treffer zum 8:2 den Schlusspunkt.

Nach Spielende wurden HCP-Goalie Mikko Strömberg als bester Torhüter und Rob Sirianni und Patrick Wallenberg als beste Feldspieler ausgezeichnet.

Torschützen: 1:0 JENSEN J. 1:18, 2:0 JENSEN J. (Cullen J.) 6:03, 2:1 WALLENBERG P. (Watson G.) 12:54, 3:1 SIRIANNI R. (Kelly M.) 17:41, 4:1 SIRIANNI R. (Kelly M., Willeit C.) 25:43, 5:1 SIRIANNI R. (Oberrauch M., Desmet T.) 30:34, 6:1 DESMET T. (Sirianni R.) 36:37, 7:1 JENSEN J. (Frei A., Pichler T.) 42:22, 7:2 BOURASSA J. (Schaafsma J., Campbell P.) 47:45, 8:2 PERSSON F. (Desmet T., Sirianni R.) 55:47;

Torschüsse: HCP 26 (8, 7, 11) - Gherdeina 23 (9, 6, 8)

Strafminuten: HCP 18 (10, 6, 2) - Gherdeina 12 (4, 4, 4)

Dank des heutigen Erfolges ziehen die HC Pustertal Wölfe ins Endspiel ein. Mit wem der Spitzenreiter morgen um 20.30 Uhr die Schläger kreuzen wird, steht noch nicht fest. Im heutigen Abendspiel kämpfen der Titelverteidiger Ritten Sport und der Rekordmeister HC Bozen um das Finalticket. Eines ist jedoch jetzt schon klar. Auf Thomas Pichler & Co. wartet mit Sicherheit kein leichtes Unterfangen. Mit viel Selbstvertrauen, Kampfgeist und Titelhunger ist alles möglich. Auch der "sechste Pusterer" auf den Rängen wird morgen mehr denn je zuvor gefordert sein. Aus diesem Grund, alle auf in die Eiswelle. Schreien wir unsere Wölfe zum ersten Titel. Frei nach dem Handball-Song der Höhner: „Wenn nicht jetzt, wann dann?" ...

--------------------------------------------------------------------------

Nachtrag:

Der Finalkontrahent des HC Pustertal heißt Ritten Sport. Die Rittner Buam konnten sich im zweiten Halbfinale gegen den HC Bozen mit 5:2 durchsetzen. Das morgige Endspiel beginnt um 20.30 Uhr und wird live im Fernsehen auf Rai Sport 1 übertragen.
Mit dem Vizemeister hat der HC Pustertal noch eine offene Rechnung zu begleichen. Waren es doch genau die Rittner, die den Wölfen vor einem Jahr die Coppa-Trophäe mit einem knappen 2:1-Sieg vor der Nase weggeschnappt haben. Die bisherigen Meisterschaftsergebnisse sprechen für den HC Pustertal. Drei der bisherigen vier Begegnungen endeten zu ihren Gunsten. Erst im letzten Aufeinandertreffen mussten sich die Wölfe gegen die Rittner Buam nach Penaltyschießen geschlagen geben. Das morgige Match verspricht ein echter Leckerbissen zu werden. Ein heißer Tanz ist vorprogrammiert.
Der Parkplatz der Bozner Messe ist wiederum geöffnet. Die Eintrittskarten kosten gleich wie die Halbfinaltickets 14 Euro und können von 15.00 bis 21.00 Uhr an den fünf Stadionkassen erworben werden. Aufgrund des neuen Kassensystems kann der Ticketkauf etwas mehr Zeit beanspruchen. Das frühzeitige Eintreffen im Stadion ist deshalb von Vorteil.

Philipp Hofer