Hockeyclub Pustertal

  NEXT HOME MATCH  
  HCP VS Rittner Buam  
   10.02.2015  20.30  Tickets  
     
HCP Last Match
2 : 3 n.V.
HC Ritten
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

Coppa Italia: HCP - Ritten 2:3 n.V. (1:1, 1:1, 0:0, 0:1)

Gute Leistung wird nicht belohnt - Aus im Halbfinale der Coppa

Wolves on tour

Ende November hatten sich der HC Pustertal (gegen den HC Gherdeina) und der HC Ritten (gegen den HC Eppan) für das Final Four des Italienpokals qualifiziert. Nun war es so weit: im ersten Halbfinale, einem rein Südtiroler Duell, galt es, den ersten Finalisten der Coppa Italia zu ermitteln. Bei Ritten fehlte Rissmiller aus familiären Gründen, der HCP musste auf Erlacher und Crepaz verzichten.

Vor 1.400 Zusehern (darunter gut 100 aus Bruneck) starteten die Wölfe mit viel Schwung und Entschlossenheit ins Spiel, das Tor fiel aber sofort auf der Gegenseite: Scelfo brachte Ritten nach 2 Spielminuten mit 1-0 in Führung. Danach war der HCP feldüberlegen und brachte Weinhandl einige Male mit Schlenzern und abgefälschten Schüssen in Bedrängnis. Der Ausgleich wollte jedoch nicht gelingen. Eine gute Chance von Alex Obermair in der 13. Minute war dann der Warnschuss. Nur wenige Sekunden später war es so weit: im Powerplay schlenzte Devos die Scheibe ansatzlos ins kurze Kreuzeck: 1:1 nach 13:48 Minuten. In den folgenden Überzahlsituationen gab es noch zwei bis drei weitere gute Möglichkeiten; in der Schlussminute war dann auch Ritten im Powerplay am Drücker, doch es blieb beim 1:1 nach 20 Spielminuten.

Videos

Social Media Wall

HC Fassa – Fiat Professional Wölfe 3:9 (0:5, 2:1, 1:3)

Wölfe haben das Siegen in der Fremde nicht verlernt! Tuukka Mäkelä bleibt beim HCP!

Vor knapp 300 Zuschauern und laufenden Fernsehkameras feiern die Fiat Professional Wölfe einen ungefährdeten und nie zur Diskussion stehenden Pflicht- und Kantersieg. Es ist nach einer fast einmonatigen Durststrecke der erste Auswärtserfolg für Helfer & Co.

Bei den Schwarz-Gelben ist Jean-Sébastien Aubin nach fast sechswöchiger Verletzungspause wieder mit dabei, nimmt aber auf der Bank Platz. Joe Cullen - der in den letzten Begegnungen im Paradesturm an allen Ecken und Enden gefehlt hat – muss dagegen weiterhin Forfait geben und Christian Willeit macht die Auswärtsfahrt krankheitsbedingt nicht mit. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang, Trainer Paul Adey setzt am heutigen Abend alle (!) Feldspieler – darunter auch den 18-jährigen Ivan Althuber und den 17-jährigen Philip Bachlechner – ein.

Bei den Hausherren fehlen der vor ein paar Tagen nach Schweden abgewanderte Petr Kalus und die jungen Martin Castlunger, Michele Marchetti und Gianluca Vallini, welche wie Daniel Glira und Danny Elliscasis mit der U20-Nationalmannschaft unterwegs sind. Sein Debüt bei den Ladinern gibt dafür der neue tschechische Verteidiger mit italienischen Wurzeln, Mario Cartelli.

Die Fiat Professional Wölfe – mit Zipperle als Rundensponsor –sind von Beginn an spielerisch klar überlegen, was sich auch gleich im Führungstor von Joe Jensen in der 5. Spielminute und im Powerplay-Tor von Christian Mair niederschlägt. Pat Kavanagh baut mit einem Doppelschlag die Führung weiter aus. Zunächst hat er keine Probleme einen Abpraller im gegnerischen Gehäuse unterzubringen, ganze zwanzig Sekunden später überlistet er Goalie Frank Doyle mit einem überraschenden Schuss aus spitzem Winkel. Pat Iannone – es ist eigentlich ein Eigentor von Greg Kuznik – kurz vor dem ersten Pausentee sorgt für die frühe Vorentscheidung in diesem einseitigem Match.

Im zweiten Drittel schalten die Fiat Professional Wölfe einen Gang zurück, lassen die Zügel etwas schleifen und überlassen den Hausherren zunächst etwas mehr die Initiative. Diese „bedanken“ sich ganz artig mit zwei Treffern. Bevor es allerdings brenzlig werden könnte, rückt Max Oberrauch mit seinem Torerfolg in der 16. Spielminute die Kräfteverhältnisse wieder zurecht.

Im letzten Spielabschnitt schrauben in schöner Regelmäßigkeit Patrick Bona, Pat Iannone und Joe Jensen das Ergebnis mit ihren Toren – bei einem zwischenzeitlichen Gegentreffer - weiter in die Höhe.

Torschützen: 0:1 JENSEN J. (Erlacher T., Tauber L.) 4:42, 0:2 (PP) MAIR C. (Helfer A.) 10:06, 0:3 KAVANAGH P. 16:03, 0:4 KAVANAGH P. 16:23, 0:5 IANNONE P. 19:05, 1:5 SINDEL J. (Margoni S., Chelodi E.) 25:42, 2:5 (PP) KUZNIK G. (Dantone M., Cartelli M.) 34:24, 2:6 OBERRAUCH M. (Iannone P.) 35:44, 2:7 BONA P. (Kavanagh P., Iannone P.) 43:17, 2:8 (PP) IANNONE P. (Bona P., Kavanagh P.) 48:48, 3:8 MARGONI S. (Chelodi E.) 49:07, 3:9 JENSEN J. (Helfer A., Guité B.) 53:09;

Torschüsse: Fassa 22 (7, 9, 6) - Wölfe 52 (13, 24, 15)

Strafminuten: Fassa 10 (4, 2, 4) - Wölfe 22 (16, 6, 0)

Die weiteren Endergebnisse des heutigen Spieltags: Asiago – Mailand 3:1, Valpellice – Alleghe 2:0, Ritten – Bozen 1:2 n. V., Cortina – Pontebba 1:6

Das nächste Match bestreiten die Fiat Professional Wölfe zum Abschluss des dritten Grunddurchgangs am Samstag, den 15. Dezember 2012 um 20.30 Uhr in der heimischen Leitner-Solar-Arena gegen SG Cortina. Das Team von Trainer Clayton Beddoes hat sich in den letzten Wochen trotz dürftiger Tabellenposition zum Spezialisten für knappe Resultate, auch und vor allem gegen die Spitzenteams, und Überraschungssiege, wie letzthin in Mailand, gemaustert. Höchste Vorsicht ist also geboten. Es könnte durchaus zu einem Kampf auf Biegen und Brechen kommen, in dem der Heimvorteil den Ausschlag gibt. Deshalb, alle auf in die Leitner-Solar-Arena! Auf geht’s Wölfe, kämpfen und siegen … um die Spitzenposition vor dem heranstürmenden amtierenden Meister zu verteidigen.

Hinweis: Der Fanclub Wolves 1896 organisiert für das Auswärtsspiel am Samstag, den 22. Dezember 2012 gegen Ritten Sport einen Fanbus. Abfahrt bei der Leitner-Solar-Arena ist um 16.30 Uhr. Anmeldungen werden während der nächsten Heimspiele und per SMS (keine Anrufe) an Tel. 348-1816911 entgegen genommen. Der Fanclub Wolves 1896 und das gesamte Team der Fiat Professional Wölfe freuen sich auf eine zahlreiche und lautstarke Unterstützung.

Vertrag mit Tuukka Mäkelä verlängert

Tuukka Mäkelä, der 30-jährige Verteidiger aus Helsinki mit 585 SM-Liga-Spielen auf dem Buckel, ist vor genau drei Wochen als Ersatz für Keith Seabrook zu den Fiat Professional Wölfen gestoßen. Er hat sich im Pustertal gleich wohl gefühlt und gut eingelebt. Während seines Try-out-Vertrags konnte er die Erwartungen erfüllen und mit seiner Spielweise sowohl die sportliche Leitung als auch die Fans überzeugen. Er wurde nun bis zum Saisonende unter Vertrag genommen.

Gerhard Passler