Hockeyclub Pustertal
  NO NEXT MATCH  
  VS  
         
     
Last Match
1 : 3
 

Fan werden!

HCP on Facebook

HCP on Twitter

HCP on Instagram

HCP & Lyoness besiegeln Partnerschaft

Die HCP Cashback-Card

Lyoness HCPSchon seit Saisonbeginn ist das Logo einer Weltfirma auf dem Eis des Rienzstadions und den HCP-Trikots zu sehen. Die Lyoness Group AG fungiert als Sponsor der Wölfe und nun wird ein Konzept rund um diese Partnerschaft präsentiert.

Social Media Wall

Die HCP Cashback-Card

Lyoness HCPSchon seit Saisonbeginn ist das Logo einer Weltfirma auf dem Eis des Rienzstadions und den HCP-Trikots zu sehen. Die Lyoness Group AG fungiert als Sponsor der Wölfe und nun wird ein Konzept rund um diese Partnerschaft präsentiert.

Wölfe am Boden - aus der Traum vom Halbfinale

Nach den zwei Niederlagen in den ersten beiden Playoff-Begegnungen und den Sperren gegen Sirokovs (4 Spieltage) und Schweitzer (3 Spieltage) stehen die Wölfe vor Spiel 3 mit dem Rücken zur Wand. Nun muss ein Sieg her, sonst ist die Saison unerwartet bereits sehr früh zu Ende. Der HCP kann bei diesem wichtigen Heimspiel wieder auf Wiebe, Pritz und auch auf Rabbit zurückgreifen, die die Zähne zusammenbeißen; bei Cortina fehlt der ebenfalls für drei Spiele aus dem Verkehr gezogene Fontanive.

Die Wölfe starten gleich mit viel Schwung; Bona hat bereits nach 40 Sekunden das 1-0 auf der Schaufel. Danach geht es wie bisher munter hin und her, Hofer auf der einen und Torquato auf der anderen Seite finden die besten Möglichkeiten vor. Ab einem souverän überstandenen Unterzahlspiel (Strafe gegen Thum) nehmen die Wölfe dann das Zepter in die Hand. Sie glänzen zwar nicht spielerisch, kommen aber immer wieder zu guten Chancen. 

Am Mittwoch muss ein Sieg her

Nach dem Marathon-Match in Bruneck fuhren die Wölfe schon etwas unter Zugzwang zum schwierigen Spiel 2 nach Cortina. Wie bei der ersten Begegnung hatten die Wölfe am Ende ein Tor weniger auf dem Konto und mussten erneut geschlagen vom Eis gehen. Während Cory Pritz, Shayne Wiebe und David Laner wieder auf dem Spielbericht gelistet waren, fehlten Wacey Rabbit und der für vier Spieltage gesperrte Maksims Sirokovs.

Geschichtsträchtiges Match ohne Happy End

Mit dem heutigen Spiel beginnt für die Wölfe die 5. Jahreszeit. Im Playoff Viertelfinale der SKY ALPS HOCKEY LEAGUE trifft der HCP auf die Mannschaft aus Cortina, die sich über die Qualifikationsrunde für das Viertelfinale qualifiziert hat. Die Wölfe konnten beide bisherigen Duelle der Regular Season mit 4-1/ 5-2 für sich entscheiden. Auch heute ist das Heimteam nicht komplett. Es fehlen Wiebe, Pritz und der junge Laner. Cortina kann aus dem Vollen schöpfen.

Die Wölfe treffen auf Cortina

Nach dem 5:0 Heimsieg gegen Lustenau im letzten Heimspiel der Regular Season stehen nun die Viertelfinal-Paarungen fest. Die Rittner Buam, die die Master Round an erster Stelle beendet haben, durften als erstes Team wählen und haben sich für Neumarkt entschieden. Als nächstes war der HCP an der Reihe. Die Wölfe werden in der ersten Playoff-Runde auf Cortina treffen. Nachdem Asiago Feldkirch gewählt hat, blieb für Jesenice Lustenau übrig.

Sieg gegen Lustenau und 2. Platz für die Wölfe!

Am letzten Spieltag der Masterround in der Sky Alps Hockey League treffen die Wölfe auf den EHC Lustenau. Die Hausherren lecken noch ihre Wunden von den zuletzt unglücklich erlittenen Niederlagen in Jesenice und gegen Ritten und brauchen unbedingt einen Sieg, um vielleicht noch den 2. Platz zu erreichen. Gleichzeitig droht vor dem Match noch der 4. Rang. Eines Vorweg: 

TOLLE LEISTUNG WIRD NICHT BELOHNT

Nach der Niederlage in Jesenice brauchen die Wölfe Punkte, um unter den ersten zwei Mannschaften in der Tabelle zu bleiben und somit in einem möglichen Halbfinale das Heimrecht zu haben. Der HCP muss heute Wiebe, Pritz und Erlacher vorgeben, bei den Rittnern fehlt Eisath.

Keine Punkte in Slowenien

Vor 1.500 Zuschauern mussten sich die Wölfe im fünften Saisonspiel erstmals gegen den HDD Jesenice geschlagen geben. Beide Teams gingen nach Siegen gestärkt in die Begegnung. Jesenice hat mit dem Auswärtssieg gegen Tabellenführer Ritten Selbstvertrauen getankt. Die Wölfe behaupteten sich zuletzt im eigenen Stadion gegen Feldkirch und schlossen in der Tabelle zu den Buam auf.

Heimsieg gegen Feldkirch bringt die Tabellenführung!

Höhepunkt der bisher erfolgreichen Woche mit Siegen in Asiago und am Ritten ist das Heimspiel gegen die VEU Feldkirch; gegen die Montfortstädter soll diese gute Serie fortgesetzt und ein Rang unter den ersten Vier auch mathematisch fixiert werden. Beim Gegner geht es nach fünf Niederlagen (und zwei Derbysiegen) in der Masterround um nichts mehr; Feldkirch muss aber in den verbleibenden Partien versuchen, für die Playoffs wieder Selbstvertrauen und Form zurückzufinden.

Das Spiel beginnt mit einer Schrecksekunde, als bereits in der 1. Minute Fekete alleine vor Tragust aufkreuzt, zum Glück aber nur zweiter Sieger bleibt. Danach nehmen die Wölfe das Zepter in die Hand und geben das Tempo vor; große Chancen bleiben aber trotz Feldüberlegenheit Mangelware. Die beste Möglichkeit findet in Minute 12 Oberrauch mit einem seiner Onetimer vor, praktisch im Gegenzug hat Stanley das 1:0 für die Gäste auf der Schaufel. 

Wölfe siegen auch bei den Rittner Buam!

Gipfeltreffen in Klobenstein am 6. Spieltag der Masterround: die Wölfe kommen nach dem Sieg in Asiago mit viel Selbstvertrauen zum Spitzenreiter, die Buam wollen natürlich mit einem Heimsieg Platz 1 absichern. Einmal mehr trifft die beste Verteidigung (69 Gegentreffer; heute ohne Pritz) auf den bisher besten Angriff (137 Tore).

Im ersten Drittel starten die Wölfe von Beginn an gut in die Partie, die erste gute Möglichkeit findet Bona im Powerplay vor.